Alaba bis Alonso: Das sind Peps Defensiv-Optionen

Wer soll gegen Juventus Turin verteidigen? Die AZ zeigt drei verschiedene Abwehr-Varianten, die nach dem Ausfall von Innenverteidiger Badstuber möglich sind.
| ps
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wer wird in nächster Zeit in der Bayern-Innenverteidigung spielen? Routinier Alonso, Allrounder Alaba, Neu-Verteidiger Kimmich oder der wiedergenesene Benatia? (v.l.)
Wer wird in nächster Zeit in der Bayern-Innenverteidigung spielen? Routinier Alonso, Allrounder Alaba, Neu-Verteidiger Kimmich oder der wiedergenesene Benatia? (v.l.) © firo/sampics/Augenklick

München - Medhi Benatia ist 1,89 m. Und vor allem: Wieder fit. Am Montagmorgen mischte der Marokkaner nach über zwei Monaten wieder im Teamtraining des FC Bayern mit. Der 28-Jährige ist der Hoffnungsträger angesichts der momentanen Zwergen-Abwehr, sein Problem: Benatia hat nur eine Trainingswoche und die Partie am Samstag gegen Darmstadt, um fit zu werden für Teil eins des Achtelfinals in der Champions League bei Juventus Turin am Dienstag nächste Woche.

Lesen Sie hier: Vidal mit Schädelbrummen - Alaba bricht Zahn ab

Reicht die Zeit? Darf Benatia gegen Darmstadt überhaupt ran? Muss sich die Münchner Mini-Kette (Durchschnittsgröße 1,74 m) mit Philipp Lahm, Joshua Kimmich, David Alaba und Juan Bernat nicht weiter finden? "Dass sie besser spielen, ist fast unmöglich. Sie sind eigentlich Mittelfeldspieler und gut für unseren Aufbau", sagte Guardiola über das Duo Kimmich/Alaba nach dem ersten Spiel meines Lebens ohne Innenverteidiger. Und auch: "Jede Mannschaft der Welt ist im Kopfball stärker als wir. Das ist nicht die Idealsituation." Was wären die Alternativen? Die AZ zeigt drei Varianten.

 

Option 1 – Die bewährte Variante

 

Neuer - Lahm, Kimmich, Alaba, Bernat – davor als Sechser: Alonso. Bewährt, aber auch gut genug gegen Juve? Laut Stürmer Thomas Müller sind sie "zweikampfstark, engagiert, schnell und haben alles, was man braucht, vielleicht nicht die Größe von klassischen Innenverteidigern."

 

Option 2 – Die Rückkehrer-Variante

 

Neuer - Rafinha, Benatia (Tasci), Kimmich, Alaba – Lahm. Bei dieser Kette rückt Lahm ins Mittelfeld, um Alonso und Thiago zu unterstützen. Benatia soll die Kopfbälle abräumen. Als Alternative steht Serdar Tasci parat. Der Last-Minute-Wintereinkauf hat allerdings noch keine Minute im Bayern-Trikot gespielt. Vorteil: Alaba könnte links verteidigen.

 

Option 3 – Die überraschende Variante

 

Neuer - Lahm, Kimmich, Alonso, Alaba – Vidal. Der erfahrene Alonso würde Kimmich lenken – Nachteil wie bei der zweiten Option: Kein Linksfuß als linker Innenverteidiger. Rafinha und Bernat wären raus. Vidal räumt vor Alonso/Kimmich ab.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren