Eishockey-Team bereitet sich in Nürnberg auf WM in Riga vor

Knapp zwei Monate vor dem Beginn der Eishockey-WM steht das deutsche Vorbereitungsprogramm fest. Das Nationalteam von Bundestrainer Toni Söderholm bereitet sich vom 21. April an weitestgehend in Nürnberg auf die Weltmeisterschaft in Riga vor. "Es wird eine interessante Vorbereitung, in der wir sehr viele Dinge im Auge behalten müssen, aber die Spieler und unsere spielerischen Vorhaben sind die wichtigsten. Es kann sehr viel passieren, und wir müssen auf alles so gut wie möglich eingestellt sein", sagte am Dienstag der Bundestrainer, der das Nationalteam letztmals beim Deutschland Cup 2019 betreuen konnte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Toni Söderholm, Eishockey-Bundestrainer, nimmt an einer Pressekonferenz des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) teil.
Toni Söderholm, Eishockey-Bundestrainer, nimmt an einer Pressekonferenz des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) teil. © Armin Weigel/dpa/Archivbild
München

Unterbrochen wird das Vorbereitungscamp in Nürnberg nur von zwei Testspielen in der Anfangsphase am 24. und 25. April in der Slowakei, sowie kurzen Pausen, die die Spieler bei ihren Familien verbringen sollen. Die geplanten Heim-Testspiele gegen Tschechien (29. April und 1. Mai) sowie gegen Belarus (7. und 8. Mai) sollen alle in Nürnberg stattfinden und werden aktuell ohne Zuschauer geplant.

MagentaSport überträgt alle Spiele live, mindestens drei sind auch im Free-TV bei Sport1 zu sehen. Wie immer laufen parallel zur WM-Vorbereitung in der Deutschen Eishockey Liga auch die Playoffs. Der deutsche Meister soll spätestens am 7. Mai feststehen.

Wann die deutsche Auswahl nach dem letzten Testspiel zur WM (21. Mai bis 6. Juni) nach Lettland reist, ist noch nicht endgültig geklärt. WM-Auftakt ist am 21. Mai in Riga gegen Italien.

"Ich freue mich auch persönlich sehr auf die kommende Zeit, es wird unglaublich guttun, endlich wieder mit der Mannschaft arbeiten zu können", sagte Söderholm. Durch den Beginn der Coronavirus-Pandemie war die WM im vergangenen Jahr inklusive der Testspiele ausgefallen. Am Deutschland Cup 2020 hatte Sölderholm wegen einer Covid-19-Erkrankung nicht teilnehmen können.

© dpa-infocom, dpa:210330-99-26028/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren