Pleite beim Jackson-Jubiläum: EHC München unterliegt Augsburg

Titelkandidat EHC Red Bull München hat am Dienstagabend eine 5:6-Heimpleite gegen die Augsburger Panther kassiert - ausgerechnet im 900. Spiel des Meistermachers Don Jackson als DEL-Trainer.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Unangenehme Landung: Münchens Mark Voakes wird vom Augsburger Alex Lambacher gefoult.
Unangenehme Landung: Münchens Mark Voakes wird vom Augsburger Alex Lambacher gefoult. © imago images/kolbert-press

Die Augsburger Panther haben das Jubiläumsspiel von Münchens Trainer Don Jackson vermiest. In seinem 900. Spiel als Coach in der Deutschen Eishockey Liga unterlag Jackson mit dem EHC Red Bull am Dienstag im Bayern-Derby mit 5:6 (2:1, 1:5, 2:0) und fiel in der Südgruppe auf Rang drei zurück. Augsburg feierte dagegen den zweiten Erfolg. 

Der 64 Jahre alte Jackson ist mit insgesamt acht Meistertiteln - fünf Mal mit den Eisbären Berlin und drei Mal mit München - der erfolgreichste Coach der DEL-Historie. Dabei sah es für den Münchner Trainer und sein Team nach Toren durch Philip Gogulla (9. Minute) und Maximilian Daubner (13.) bei einem Gegentreffer von Adam Payerl (5.) noch bestens aus.

Augsburg dreht mächtig auf - und das Spiel um

Nach drei Augsburger Treffern innerhalb von 98 Sekunden durch Dennis Miller (29.), Andrew Leblanc (30.) und Daniel Kristo (31.) sowie einem weiteren Tor durch Leblanc (34.) stand es 5:2 für die Panther. Trevor Parkes (39.) konnte für München verkürzen, T.J. Trevelyan (39.) sorgte wieder für den Drei-Tore-Vorsprung. Zachary Redmond (43.) und Daryl Boyle (60.) markierten aus Münchner Sicht den 5:6-Endstand.

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Tabellenführer Mannheim unterliegt Schwenningen

Spitzenreiter Adler Mannheim verlor am Dienstag erstmals in der neuen Saison. Der zuvor in sechs Spielen ungeschlagene Spitzenreiter der Südgruppe unterlag den Schwenninger Wild Wings mit 1:3 (1:2, 0:0, 0:1) und hat dadurch den Ausbau der Tabellenführung verpasst. Die in dieser Spielzeit überraschend guten Schwenninger kletterten dagegen mit dem fünften Saisonerfolg auf den zweiten Platz.

Die Schwenninger Profis Tyson Spink (14. Minute), Andreas Thuresson (19.) und Jamie MacQueen (60.) trafen vor leeren Rängen in Mannheim für die Wild Wings. Für die Adler war lediglich Nationalspieler Markus Eisenschmid (18.) zum zwischenzeitlichen 1:1 erfolgreich.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren