Furioser Sieg gegen Bietigheim: EHC München beendet Pleitenserie

Der EHC München setzte sich am Dienstagabend mit 7:3 gegen Bietigheim durch.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der EHC München feiert gegen die Bietigheim Steelers einen 7:3-Erfolg.
Der EHC München feiert gegen die Bietigheim Steelers einen 7:3-Erfolg. © IMAGO / Eibner

München – Der EHC Red Bull München hat den freien Fall von der Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey Liga furios gestoppt. Am Dienstagabend besiegte der Champions-League-Halbfinalist den Aufsteiger Bietigheim Steelers dank einer Energieleistung 7:3 (0:1, 0:1, 7:1). Lange sah es für den Meisterkandidaten nach der fünften DEL-Niederlage in Serie aus, ehe es im Schlussabschnitt wild wurde.

EHC: Sieben Treffer in 15 Minuten

Binnen 15 Minuten schoss das Team von Trainer Don Jackson sieben Treffer gegen den Tabellenletzten und hielt sich damit immerhin auf Rang drei.

"Das war alles Einstellungssache", sagte Münchens US-Verteidiger Zach Redmond: "Es gab ein kurzes Gespräch in der Kabine. Danach war keiner geknickt. Wir wussten, dass wir das Comeback nur mit der richtigen Einstellung schaffen."

Souveräner Tabellenführer bleibt Titelverteidiger Eisbären Berlin trotz eines 2:3 (0:1, 2:0, 0:1) nach Penaltyschießen bei den Grizzlys Wolfsburg. Der deutsche Meister liegt nach 29 von 52 Vorrundenspielen vier Zähler vor den am Dienstag spielfreien Adler Mannheim und acht Zähler vor München, das indes noch zwei Spiele mehr zu absolvieren hat.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren