EHC: Winkler geht auf Mond-Mission

Die Entscheidung über den Schneider-Transfer steht bevor. Kompon verletzt sich im Trainingslager in Ungarn.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Servus, Mike! EHC-Topscorer Mike Kompon verlässt den Verein.
Rauchensteiner/AK Servus, Mike! EHC-Topscorer Mike Kompon verlässt den Verein.

Die Entscheidung über den Schneider-Transfer steht bevor. Kompon verletzt sich im Trainingslager in Ungarn.

MÜNCHEN Der EHC München hat die Siege drei und vier in der Vorbereitungsphase auf seine erste DEL-Saison eingefahren. Der Zweitligameister besiegte im Trainingslager den ungarischen Meister Székesfehérvár am Freitag mit 5:3 und am Samstag mit 4:3. Das einzige Ärgernis: Stürmerstar Mike Kompon verletzte sich dabei an der Schulter.

„Ich bekam einen Check und flog in die Bande“, beschrieb der Kanadier die Szene, „es tat weh, es ist eine typische Eishockeyverletzung, mit der man spielen kann. Macht euch keine Sorgen!“

Ach, nein? Am Montag wird bei Kompon vorsorglich eine Kernspintomographie in der Atos-Klinik durchgeführt. „Mike denkt, es wäre nichts Ernstes. Wir werden überprüfen, ob er mit seiner Einschätzung recht hat“, sagte Coach Pat Cortina, der seinen Stürmer vorsichtshalber aber aus der Partie genommen hatte.

Unterdessen intensiviert der EHC die Bemühungen um Torjäger Eric Schneider (32), der sich beim EHC fit hält. Der Kanadier, der nach der Insolvenz der Frankfurt Lions, bei denen er Kapitän war, auf den Transfermarkt geraten ist, steuerte beim 4:3 am Samstag wieder einen Treffer und einen Assist bei. Am Montag trifft sich EHC–Manager Christian Winkler mit Schneiders Agenten.

„Eric ist unbestritten ein fantastischer Spieler, den ich natürlich gerne in meiner Mannschaft sehen würde“, sagte Cortina. Und Verstärkung ist auch vonnöten, da Stürmer David Wrigley nach seiner Nackenoperation wohl nicht nur sechs, sondern eher zwölf Wochen ausfallen wird. „Davon muss man wohl ausgehen“, sagt Winkler, „deswegen werden wir agieren müssen. Schneider wäre ein Mann, der die Mannschaft sicher weiterbringt. Er ist ein Topmann auf höchstem DEL-Niveau. Manche Dinge sind unerreichbar, ich werde sondieren, wie hoch der Mond Schneider über uns steht und ob er bereit ist, sich auf uns zuzubewegen.“ Anfang dieser Woche wird entschieden, ob der fünffache Vater beim EHC unterschreibt.

Matthias Kerber

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren