EHC startet auf Pole Position in die Playoffs

Nach dem Sieg über Bremerhaven am Sonntag startet Meister EHC München mit der besten Ausgangsposition in die Playoffs der Eishockey Liga.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Daryl Boyle vom EHC Red Bull München.
Rauchensteiner/Augenklick Daryl Boyle vom EHC Red Bull München.

Nach dem Sieg über Bremerhaven am Sonntag startet Meister EHC München mit der besten Ausgangsposition in die Playoffs der Eishockey Liga.

Mannheim - Die Bayern gewannen am Sonntag 3:2 beim Neuling Pinguins Bremerhaven und zogen am letzten Spieltag der Hauptrunde noch an den Adler Mannheim vorbei an die Tabellenspitze. Die Kurpfälzer verloren in eigener Halle überraschend mit 1:4 gegen die Straubing Tigers.

Lesen Sie hier das AZ-Interview mit Dominik Kahun:

Straubing und trotz der Niederlage auch Neuling Bremerhaven sicherten sich die letzten beiden Plätze in der ersten Playoff-Runde, die am 1., 3. und 5. März ausgetragen wird. Dort trifft der ERC Ingolstadt auf Bremerhaven, auch DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin hat zunächst Heimrecht gegen Straubing. Für die Düsseldorfer EG, die nur noch theoretische Chancen auf die Playoffs hatte, ist die Saison trotz eines 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Augsburger Panther beendet.

Im Playoff-Viertelfinale, das am 7. März beginnt, stehen neben München und Mannheim auch Nürnberg, Köln, Wolfsburg und Augsburg.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren