EHC-Star Jason Jaffray beendet Karriere

EHC-Star Jason Jaffray wird seine Spielerkarriere nach dieser Saison beenden. Das gaben die Münchner am Montag bekannt.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jason Jaffray
GEPA pictures/ho Jason Jaffray

München - Stürmer Jason Jaffray vom deutschen Eishockey-Vizemeister EHC Red Bull München beendet nach der Saison seine Karriere. Das gab sein Klub am Montag bekannt.

Der 38 Jahre alte Kanadier spielt seit 2015 bei den Bayern und gewann mit ihnen dreimal den Meistertitel. "Ich möchte nach dieser Saison den Fokus auf meine in Kanada lebende Familie legen und zurück in meine Heimat gehen", begründete Jaffray seine Entscheidung.

"Jason ist das Paradebeispiel eines Musterprofis. Durch seine Gewinnermentalität, seine Führungsqualitäten und seinen Willen macht er jede Mannschaft besser", sagte Münchens Manager Christian Winkler: "Persönlich bedauern wir seine Entscheidung, denn er hätte uns sicher auch in der nächsten Saison weitergeholfen. Dennoch respektieren wir natürlich seinen selbstbestimmten Entschluss, seine Karriere zu beenden."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Jaffray mit DEL-Rekord

Jaffray stellte gleich nach seinem Wechsel nach München einen Rekord in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auf, als er in den ersten acht Spielen jeweils ein Tor erzielte. Insgesamt brachte er es in 234 Ligaspielen auf 154 Scorerpunkte (70 Treffer und 84 Assists). Wegen Hüftproblemen unterzog der Kanadier sich im März 2019 einer Operation und kehrte erst nach acht Monaten aufs Eis zurück. Die Münchner haben die Hauptrunde als Erster abgeschlossen und starten am 18. März ins Play-off-Viertelfinale.

Lesen Sie auch: EHC München gegen Straubing - DEL leitet Verfahren ein

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren