EHC München verpflichtet NHL-Routinier und Bronzemann Andrew Ebbett

NHL-Routinier Andrew Ebbett unterschreibt bei den Red Bulls bis Saisonende, der 38-Jährige soll Kalle Kossila ersetzen. "Er hat bewiesen, dass er Gewinnermentalität besitzt", sagt Don Jackson.
| Matthias Kerber
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Andrew Ebbett spielt künftig in München
Andrew Ebbett spielt künftig in München © imago/Pius Koller

München - Der Kalle mit der Nummer 11 ist bekanntlich Geschichte beim EHC Red Bull München. Nach nur 13 – sehr starken – Auftritten (fünf Tore, sieben Assists) ist das Gast-Engagement von Stürmer Kalle Kossila beendet, sein Stammarbeitgeber, die Toronto Maple Leafs, beendeten das Leihgeschäft, beorderten den Finnen zurück in die NHL.

Also musste Ersatz für den Schwerersetzbaren her. Schnell. Der ist bereits gefunden. Der EHC sicherte sich die Dienste des kanadischen Angreifers Andrew Ebbett. Der 38-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende.

Andrew Ebbett: 243 NHL-Spiele

"Andrew ist perfekt geeignet, Kossila zu ersetzen. Er bringt viel wertvolle Erfahrung mit und hat mehrfach bewiesen, dass er Gewinnermentalität besitzt. Seine Vergangenheit spricht für sich selbst", sagt Münchens Trainer Don Jackson vor dem Spiel am Mittwoch (20.30 Uhr) beim Erzrivalen Augsburger Panther.

Die Vita von Ebbett kann sich sehen lassen. Der Stürmer stand seit 2015 beim Schweizer Traditionsverein SC Bern (253 Partien, 70 Tore, 141 Assists) unter Vertrag, zudem brachte er es auf stolze 243 Spiele in er NHL, der besten Liga der Welt (27 Tore, 47 Vorlagen) für die Pittsburgh Penguins, Anaheim Ducks, Chicago Blackhawks, Minnesota Wild, Phoenix Coyotes und Vancouver Canucks. Zudem bestritt er 367 Partien in der AHL (115 Tore, 237 Assists).

Lesen Sie auch

"Ich habe wirklich nur Gutes über die Organisation der Red Bulls gehört und freue mich, dass ich auch in dieser Saison wieder um den Gewinn einer Meisterschaft mitspielen kann", sagte Ebbett, "ich bin jetzt schon stolz, ein Teil dieses Teams zu sein."

Andrew Ebbett dachte über Karriereende nach

Und das Team, das er jetzt so stolz verstärkt, weiß, was aus eigener schmerzlicher Erfahrung, welche Fähigkeiten der 1,75-Meter-Mann (80 Kilo) hat. Im Herbst 2017 netzte Ebbett in der Champions League in den beiden Achtelfinals gegen den EHC zweimal für Bern, mit denen er auch dreimal Schweizer Meister wurde, ein. "Ich bin traurig über die Art, wie es mit Bern auseinandergegangen ist, aber ich schaue nach vorne", sagte Ebbett, der beim SC eine Ära mitgeprägt hat. Nachdem sein Vertrag zu dieser Saison nicht verlängert wurde, dachte er über ein Karriereende nach. Doch dann kam die Offerte aus München.

Und da trifft er auch auf einige Bekannte. Denn: Ebbett spielte bei den Olympischen Spielen 2018 an der Seite des langzeitverletzten EHC-Stürmers Derek Roy für Kanada. Da ging es für die Ahornblatt-Träger im Halbfinale gegen die deutsche Nationalmannschaft mit den EHClern Patrick Hager, Danny aus den Birken, Daryl Boyle, Frank Mauer, Yasin Ehliz und Yannic Seidenberg. Deutschland siegte 4:3, holte am Ende Silber. Ebbett kam mit Kanada als Bronzemann nach Hause – und nun eben nach München.  

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren