EHC München: Verpatzte Heim-Premiere gegen Schwenningen

Rückschlag für den EHC München: Im zweiten Spiel des Magenta Sport Cups setzte es in eigener Halle eine 1:2-Niederlage gegen die Schwenninger Wild Wings.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Im Kampf um den Puck: Dylan Yeo von Schwenningen (l.) und Jakob Mayenschein vom EHC.
Im Kampf um den Puck: Dylan Yeo von Schwenningen (l.) und Jakob Mayenschein vom EHC. © dpa

München - Insgesamt 254 lange Tage musste der EHC Red Bull München auf sein erstes Heimspiel nach der Corona-Pause warten - und dann so was: Beim MagentaSport Cup musste sich das Team nach dem jüngsten 3:2-Auswärtssieg in Mannheim nun in eigener Halle den Schwenninger Wild Wings mit 1:2 (0:1, 1:1, 0:0) geschlagen geben.

EHC empfängt am Samstag Berlin

Das einzige Tor für München erzielte Flügelstürmer Philip Gogulla zum 1:1 in der 33. Minute. Die Schwenninger, für die Andreas Thuresson (8. Minute) und Jamie MacQueen (37.) trafen, galten in der Gruppe B des Magenta Sport Cups mit München, Mannheim und Berlin als klarer Außenseiter, ließen auf den 5:1-Achtungserfolg bei den Eisbären Berlin aber nun auch noch den Sieg gegen den EHC folgen und führen derzeit zur Überraschung aller Beteiligten die Staffel an. Am kommenden Samstag treffen die Red Bulls von 17 Uhr an nun zu Hause auf die Eisbären Berlin.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren