EHC: Diese 4 Spieler prägten das Spiel gegen Ingolstadt

Personalmisere: Mit nur 17 Spielern tritt der EHC gegen Ingolstadt an – und gewinnt. Parkes, Jaffray, Ehliz und Eckl tun sich hervor.
| S. Kratzer, M. Kerber
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trevor Parkes (links)
GEPA pictures/ho 3 Trevor Parkes (links)
Yasin Ehliz (2. v. links)
GEPA pictures/ho 3 Yasin Ehliz (2. v. links)
Beendet seine Karriere nach dieser Saison: Jason Jaffray vom EHC Red Bull München.
GEPA pictures/ho 3 Beendet seine Karriere nach dieser Saison: Jason Jaffray vom EHC Red Bull München.

Personalmisere: Mit nur 17 Spielern tritt der EHC gegen Ingolstadt an – und gewinnt. Parkes, Jaffray, Ehliz und Eckl tun sich hervor. Die AZ stellt die vier Spieler vor.

Es war fast das letzte Aufgebot, das der EHC Red Bull München im Derby gegen den ERC Ingolstadt aufs Eis schicken musste, und dem EHC am Ende einen 5:4-Sieg nach Verlängerung bescherte. Nur 17 Spieler konnte Trainer Don Jackson aufbieten. Derek Roy, Frank Mauer, Justin Shugg, Mark Voakes, Mads Christensen, Maximilian Daubner sind verletzt, J. J. Peterka, Justin Schütz und Dennis Lobach spielen bei der U20-WM für Deutschland. "Wir wollen die Kugel am Rollen halten", sagte Siegtorschütze Konrad Abeltshauser nach dem vierten Erfolg hintereinander des Tabellenführers, der am Samstag in Nürnberg sein 500. Hauptrundenspiel seit dem DEL-Aufstieg 2010 bestreitet. Wenn eine Armada an Spieler ausfällt, müssen sich andere hervortun. Die AZ stellt vier Musketiere vor:

Bester Torschütze Trevor Parkes

Trevor Parkes: Mit 13 Treffern bester Torschütze. "Unser Scoring ist stärker geworden, besonders Parkes spielt hier eine große Rolle", sagte Jackson. Zudem ist er ein wichtiger Faktor im Überzahlspiel, so konnte er sich hierbei schon fünf Mal als Torschütze hervortun.

Trevor Parkes (links)
Trevor Parkes (links) © GEPA pictures/ho

Hauptfigur Yasin Ehliz

Yasin Ehliz: Der Nationalstürmer ist eine der Hauptfiguren, die den EHC während der Verletzungsmisere in der Erfolgsspur halten. Schon viermal erzielte er den Siegtreffer für den EHC. Ehliz ist physisch präsent, macht die Reihe um Patrick Hager und Philipp Gogulla zu einer der gefährlichsten der Liga.

Yasin Ehliz (2. v. links)
Yasin Ehliz (2. v. links) © GEPA pictures/ho

Jason Jaffray zurück nach Verletzungen

Jason Jaffray: Steht für den Wiederaufstieg des EHC, nachdem er zuvor das Lazarett lange Zeit selbst angeführt hat. "Jason kam zurück und er funktioniert mit jedem, mit dem er auf dem Eis steht", sagte Jackson. Auch für die jungen Spieler ist der Routinier ein wichtiger Anlaufpunkt. "Am meisten Tipps gibt mir Jaffray. Er zeigt mir oft, wie ich es noch besser machen kann", sagte Bastian Eckl, der vierte Protagonist.

Beendet seine Karriere nach dieser Saison: Jason Jaffray vom EHC Red Bull München.
Beendet seine Karriere nach dieser Saison: Jason Jaffray vom EHC Red Bull München. © GEPA pictures/ho

Erstes DEL-Tor für Nachwuchs Bastian Eckl 

Bastian Eckl: Ein Paradebeispiel für die tolle Nachwuchsarbeit des EHC. Der 19-Jährige kam aufgrund der vielen Verletzten aus dem Nachwuchsteam aus Salzburg. Gegen Ingolstadt schoss er sein erstes DEL-Tor: "Eckl war ein wichtiger Faktor. Wenn wir seine Laufwege anschauen, trifft er oft die richtige Entscheidung", sagte Jackson.

Lesen Sie auch: EHC München gewinnt torreiches Weihnachts-Derby

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren