Der EHC München ist wieder hungrig

Nach dem verlorenen CHL-Finale startet der EHC Red Bull München noch angriffslustiger in den Liga-Endspurt.
| Johannes Schnabl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Stürmer Patrick Hager von den Red Bulls.
imago Stürmer Patrick Hager von den Red Bulls.

München - Die Niederlage im Champions-League-Finale ist verdaut, die Angriffslust und der Erfolgshunger nach der Länderspielpause wieder da: Der EHC konzentriert sich ab sofort auf die Mission Titelverteidigung in der DEL. „Wir konnten die Pause nutzen, um das gut zu verarbeiten. Ab sofort liegt der Fokus nur noch auf der Liga“, verspricht Stürmer Patrick Hager. „Wir wollen weiter Druck auf Mannheim machen.“

Denn am liebsten würden die Red Bulls noch Hauptrundenplatz eins von den Adlern erobern, um in den Playoffs durchgehend Heimrecht zu haben. Ein Sieg zu Hause gegen die Thomas Sabo Ice Tigers am Freitagabend (19.30 Uhr) ist dafür Pflicht – bei noch sieben Spielen und sieben Punkten Rückstand. Die Nürnberger sind gut in Form, nach ganz schwachem Saisonstart kletterten die Franken zuletzt wieder auf Pre-Playoff-Platz neun. „Ein interessantes Derby“, findet Hager: „Nürnberg ist schon seit einigen Wochen im Playoff-Modus. Die geben alles, um es noch in die Playoffs zu schaffen.“

Die hat der EHC schon sicher, doch der Meister will mehr. Der Hunger ist zurück.

Lesen Sie hier: Nach Final-Niederlage in Göteborg: EHC ist gierig

Lesen Sie hier: EHC-Cracks zwischen Enttäuschung und Stolz

Lesen Sie hier: So sieht die neue Sportarena im Münchner Olympiapark aus

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren