Dumic vermasselt Schusters Rückkehr - Kuriosum in Kiel

Trainer Dirk Schuster hat bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte mit Erzgebirge Aue den Sprung auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Darmstadts Dario Dumic (l) feiert sein Tor zum 1:0-Endstand gegen Erzgebirge Aue.
Hasan Bratic/dpa/dpa 2 Darmstadts Dario Dumic (l) feiert sein Tor zum 1:0-Endstand gegen Erzgebirge Aue.
Auch ein kurioser Ausgleichstreffer konnte den Kieler Heimsieg gegen Bochum nicht verhindern.
Frank Molter/dpa/dpa 2 Auch ein kurioser Ausgleichstreffer konnte den Kieler Heimsieg gegen Bochum nicht verhindern.

Darmstadt - Trainer Dirk Schuster hat bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte mit Erzgebirge Aue den Sprung auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst.

Die Sachsen verloren nach einem späten Gegentor durch Innenverteidiger Dario Dumic beim SV Darmstadt 98 am Freitag 0:1 (0:0).

Im zweiten Freitagsspiel feierte indes Holstein Kiel unter dem zum Cheftrainer beförderten Interims-Coach Ole Werner nach über zwei Monaten wieder einen Heimsieg. Die Norddeutschen bezwangen den VfL Bochum trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs durch einen kuriosen Elfmeter noch mit 2:1 (1:1) und lösten sich vorerst aus der Abstiegszone.

Jae-Sung Lee (9. Minute) und Janni Serra (52.) erzielten vor rund 12.000 Zuschauern die Tore für Kiel. Silvère Ganvoula (39./Elfmeter) traf für die Gäste. Holstein war tonangebend, musste aber unter aufsehenerregenden Umständen den Ausgleich hinnehmen. Weil der Kieler Ersatzspieler Michael Eberwein einen Schuss der Gäste vor dem Überqueren der Torauslinie stoppte, erhielt der VfL einen Strafstoß. Der Video-Assistent hatte Schiedsrichter Timo Gerach darauf aufmerksam gemacht, der schließlich regelkonform entschied.

Indes war für Erzgebirge Aue, das weiter auf Platz vier liegt, das 0:1 in Darmstadt nach drei Spielen die erste Niederlage. Gäste-Trainer Schuster hatte einst die Gastgeber von der Dritten bis in die Erste Liga geführt.

Darmstadt übernahm vor 14.095 Zuschauern am Böllenfalltor vom Anpfiff weg die Initiative, gewann zunächst mehr Zweikämpfe und hatte mehr Ballbesitz. Zwingende Torchancen sprangen jedoch nicht heraus, weil die Präzision in Tornähe fehlte. Ein Eckball von Kempe leitete schließlich die Entscheidung ein, als Dumic in der 87. Minute per Kopf traf.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren