DLV-Chef zu Olympia: "Sport wünscht rasche Entscheidung"

Der deutsche Leichtathletik-Präsident Jürgen Kessing erwartet vom Internationalen Olympischen Komitee angesichts der sich ausweitenden Coronavirus-Pandemie eine ähnliche Entscheidung wie die des Europäischen Fußball-Verbandes UEFA.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jürgen Kessing ist der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV).
Michael Kappeler/dpa/dpa Jürgen Kessing ist der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV).

Düsseldorf - Der deutsche Leichtathletik-Präsident Jürgen Kessing erwartet vom Internationalen Olympischen Komitee angesichts der sich ausweitenden Coronavirus-Pandemie eine ähnliche Entscheidung wie die des Europäischen Fußball-Verbandes UEFA.

"Ich hätte mir gewünscht, dass man dem Beispiel des Fußballs folgt und wie die Europameisterschaft auch die Olympiaschen Spiele in Tokio um ein Jahr verschiebt", sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Überhaupt dringt er darauf, dass das IOC "trotz wirtschaftlicher Zwänge" schnell für klare Verhältnisse sorgt. Der Sport wünscht sich rasch eine klare Entscheidung. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die Pandemie in vier Monaten vorbei ist", sagte der Bürgermeister der baden-württembergischen Stadt Bietigheim-Bissingen.

Die Olympia-Qualifikation der Leichtathleten sei besonders betroffen, auch wenn in einigen Disziplinen schon Ergebnisse und Leistungen aus dem Vorjahr dafür herangezogen werden. "Das reicht nicht, es wird immer schwieriger", sagte Kessing. "Was Training und Periodisierung betreffe gebe es große Probleme."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren