Deutsche Wasserspringer gewinnen Team-Gold zum EM-Start

Zwei Wochen nach ihren WM-Wettkämpfen geht es für die Wasserspringer um Patrick Hausding wieder um Medaillen. Die Europameisterschaften beginnen golden. Hausding freut sich sehr über den Erfolg des Teams - und spürt einen inneren Druck.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Team-Gold für die deutschen Wasserspringer zum Start der EM in Kiew: Tina Punzel (l-r), Lou Massenberg, Christina Wassen und Patrick Hausding.
Efrem Lukatsky/AP/dpa Team-Gold für die deutschen Wasserspringer zum Start der EM in Kiew: Tina Punzel (l-r), Lou Massenberg, Christina Wassen und Patrick Hausding.

Kiew - Die deutschen Wasserspringer haben mit dem Titel im Teamspringen einen perfekten Start in die Europameisterschaften erwischt. Rekordeuropameister Patrick Hausding, Christina Wassen, Tina Punzel und Lou Massenberg gewannen in Kiew vor Russland und Großbritannien.

"Wir haben uns nach den Weltmeisterschaften sehr über den wunderschönen Auftakt der EM gefreut", sagte Wassersprung-Bundestrainer Lutz Buschkow. "Wir haben sechs wunderschöne Sprünge von den Sportlern gesehen, alle vier haben sehr gute Leistungen gezeigt."

Der neue Wettkampfmodus sei dem Team zugute gekommen, sagte Buschkow. Die vier Sportler mussten einzeln und synchron von Brett und Turm springen.

Für Hausding war es insgesamt EM-Titel Nummer 14. "Wenn man Gold gewinnt, dann kann man es nur einen perfekten Einstand nennen", sagte der 30-Jährige. "Das war ein super Wettkampf und es hat Spaß gemacht. Auch weil man zu viert die Freude teilen kann. Mein Anteil an der Medaille ist natürlich dementsprechend prozentual kleiner." Er selbst spürte aber auch "sehr viel Verantwortung" und ein gewissen "inneren Druck" bei seinem anspruchsvollen Sprung.

Bis zum 11. August geht es in Kiew um die EM-Titel. Einzel-Europameistern vom Drei-Meter-Brett und vom Turm winkt auch ein Olympia-Quotenplatz. Bei der WM in Südkorea hatten die Wasserspringer zwei Olympia-Startplätze geholt und einmal Bronze gewonnen.

Die Wasserspringer sind in der Ukraine mit dem WM-Aufgebot und drei weiteren jungen Sportlern am Start. Tom Waldsteiner und Karl Schöne treten im Synchronspringen vom Turm an. Die 15-jährige Jette Müller darf im Wettkampf vom Ein-Meter-Brett internationale Wettkampfluft schnuppern.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren