DEB-Team ohne Seider gegen Mitfavorit Kanada

Für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes läuft es bei der WM in der Slowakei bislang blendend. Das Viertelfinale ist schon vor den Spielen gegen die Top-Nationen so gut wie perfekt. Mit weiteren Punkten kann die Ausgangslage verbessert werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer Toni Söderholm (hinten) bereitet das DEB-Team auf das Spiel gegen Kanada vor.
Monika Skolimowska/dpa Trainer Toni Söderholm (hinten) bereitet das DEB-Team auf das Spiel gegen Kanada vor.

Kosice - Vier Spiele, vier Siege - das WM-Viertelfinale für das deutsche Eishockey-Team ist bereits so gut wie perfekt. Jetzt geht es zum Abschluss der Vorrunde gegen die Top-Nationen Kanada, USA und Finnland. Den Anfang macht heute das Duell mit den Kanadiern.

DER GEGNER: Kanada ist 26-maliger Weltmeister und Mitfavorit auf den Titel. Im Kader stehen ausschließlich NHL-Spieler. Überzeugt haben die Kanadier bislang aber noch nicht wirklich. "Wir haben noch nicht das stärkste Kanada gesehen. Da kommt noch viel mehr", sagte Bundestrainer Toni Söderholm.

DIE AUSGANGSLAGE: Das Viertelfinale ist nach den vier deutschen Siegen aus den ersten vier Spielen so gut wie fix und kann endgültig schon vor dem Spiel gegen Kanada perfekt sein - wenn das US-Team zuvor gegen Dänemark gewinnt. Mit weiteren Punkten kann Deutschland die Ausgangslage für die K.o.-Runde verbessern und Top-Favorit Russland aus dem Weg gehen.

DIE STATISTIK: Die sieht ziemlich schlecht aus. Von bislang 21 WM-Spielen verlor das deutsche Team 19. Der einzige Sieg liegt 23 Jahre zurück. 2001 gab es zudem noch ein 3:3.

DAS PERSONAL: Moritz Seider fällt nach dem üblen Bandencheck gegen ihn im Spiel gegen die Slowakei (3:2) sicher aus. Söderholm deutete zudem an, auch Philipp Grubauer noch schonen zu wollen. Der NHL-Keeper hatte sich beim 4:1 gegen Frankreich verletzt.

DAS SAGT KAPITÄN MORITZ MÜLLER: "Die haben ihre Hausaufgaben bislang auf jeden Fall erfüllt. Wir gehen das Spiel mit Respekt an. Sie werden uns alles abverlangen."

DIE PERSPEKTIVE: Am Sonntag steht bereits das nächste Spiel gegen die USA (16.15 Uhr/Sport1 und DAZN) an. Gegen Finnland spielt Deutschland dann zum Abschluss der Vorrunde am Dienstag (12.15 Uhr/Sport1 und DAZN).

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren