Dabei sein ist alles: Skispringer Wellinger freut sich auf WM

Die WM-Schanzen in Falun liegen in unmittelbarer Nähe zum deutschen Team-Hotel. Vor allem Ski-Youngster Andreas Wellinger freut sich auf die Weltmeisterschaft.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Andreas Wellinger gehört bei der WM in Falun zum Kader der deutschen Skispringer.
dpa Andreas Wellinger gehört bei der WM in Falun zum Kader der deutschen Skispringer.

Falun - Am Mittwochabend konnte Andreas Wellinger nach der Ankunft im WM-Ort erstmals einen Blick auf den kleinen und großen Bakken werfen. Daran war lange Zeit nicht zu denken, denn nach seinem schweren Sturz Ende November in Kusaamo und der anschließenden Schulteroperation schienen die Titelkämpfe für den doppelten Junioren-Vizeweltmeister ganz fern.

<strong>Alle News aus der Wintersportszene</strong>

Dem Motto "Dabei sein ist alles" kann der ehrgeizige Abiturient deshalb ausnahmsweise eine ganze Menge abgewinnen. "Ich darf mit zur WM fahren, das ist wunderbar", sagte Wellinger im Vorfeld. Werner Schuster empfindet dies ebenfalls als großes Glück. "Der Weg von Andreas Wellinger zurück auf die Schanzen hat in der Trainerschaft für große Freude gesorgt", erklärte der Chefcoach. "Er ist ein perspektivisch sehr wichtiger Springer und soll deshalb auch WM-Luft schnuppern."

Nordische Ski-WM in Falun: Teilnehmerrekord und Dopingkontrollen bei Ski-WM

Ob der 19-jährige Wellinger zum Einsatz kommen wird, will Schuster in Ruhe abwägen: "Es ist das oberste Ziel, Andreas wieder langfristig in das Wettkampfgeschehen zurückzuführen. Uns ist die langfristige Entwicklung wichtiger als kurzfristige Medaillengewinne", betonte der Cheftrainer.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren