Buchmann weiter Dritter - Formolo siegt nach starkem Solo

Der italienische Radprofi Davide Formolo hat in beeindruckender Manier die dritte Etappe des 72. Critérium du Dauphiné gewonnen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Behauptete seinen dritten Rang bei der Dauphiné-Rundfahrt: Emanuel Buchmann.
Valentin Flauraud/KEYSTONE/dpa/dpa 2 Behauptete seinen dritten Rang bei der Dauphiné-Rundfahrt: Emanuel Buchmann.
Davide Formolo aus Italien gewann die dritte Etappe der Dauphiné-Rundfahrt.
Justin Setterfield/AFP/dpa/dpa 2 Davide Formolo aus Italien gewann die dritte Etappe der Dauphiné-Rundfahrt.

Saint-Martin-de-Belleville - Der italienische Radprofi Davide Formolo hat in beeindruckender Manier die dritte Etappe des 72. Critérium du Dauphiné gewonnen.

Der 27-Jährige setzte sich als Solist nach langer Flucht bei der Bergankunft in Saint-Martin-de-Belleville mit 33 Sekunden Vorsprung vor dem Gesamtführenden Primoz Roglic durch und feierte seinen vierten Profisieg. Tour-Hoffnung Emanuel Buchmann verteidigte nach 157 Kilometern als Tagesvierter seinen dritten Rang im Gesamtklassement.

Der 27-jährige Ravensburger vom deutschen Team Bora-hansgrohe konnte auf dem 14,8 Kilometer langen Schlussanstieg mit durchschnittlich sechs Prozent Steigung erneut im Feld der Favoriten um den starken Slowenen Roglic gut mithalten. Eine Attacke seines Teamkollegen Lennard Kämna 5,5 Kilometer vor dem Ziel blieb am Ende wirkungslos. Der 23-Jährige aus Fischerhude wurde noch wieder eingeholt. Im Gesamtklassement liegt Buchmann nun 20 Sekunden hinter Vuelta-Sieger Roglic.

"Das war ein sehr gutes Rennen vom Team. Am Ende waren wir vor dem Schlussanstieg in einer super Position. Der vierte Platz ist ein gutes Resultat. Ich bin zufrieden", sagte Buchmann.

Neun Sekunden auf Roglic verlor der kolumbianische Toursieger Egan Bernal. Seine britischen Ineos-Teamkollegen und früheren Tour-de-France-Gewinner Geraint Thomas und Christopher Froome hatten vor dem Etappenfinale abreißen lassen müssen. Die fünftägige Rundfahrt in den französischen Alpen endet am Sonntag. Das hochklassig besetzte Rennen gilt als Generalprobe für die Tour de France, die am 29. August in Nizza beginnt.

© dpa-infocom, dpa:200814-99-171405/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren