Biathlon: Laura Dahlmeier Zweite im Sprint von Antholz

Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat zum Auftakt der Olympia-Generalprobe in Antholz den Sieg nur knapp verpasst - die 24-Jährige blieb am Schießstand fehlerfrei.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am Ende hatte Laura Dahlmeier zwölf Sekunden Rückstand auf Ex-Weltmeisterin Tiril Eckhoff aus Norwegen.
Matthias Balk/dpa Am Ende hatte Laura Dahlmeier zwölf Sekunden Rückstand auf Ex-Weltmeisterin Tiril Eckhoff aus Norwegen.

Antholz - Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier kommt vor den Olympischen Spielen immer besser in Form.

22 Tage vor dem Beginn der Winterspiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) musste sich die Partenkirchnerin nach einer fehlerfreien Vorstellung im Sprint über 7,5 Kilometer beim Weltcup in Antholz/Italien nur der Norwegerin Tiril Eckhoff geschlagen geben und wurde Zweite.

Nach dem zweiten Platz im Massenstart von Ruhpolding in der Vorwoche war es der zweite Podestplatz nacheinander. "Es hat sich anstrendender angefühlt, als es dann am Schluss vom Resultat her war", sagte Dahlmeier.

Antholz: Starkes Mannschaftsergebnis für deutschen Biathletinnen

Die 24-Jährige, die zudem die viertbeste Laufzeit aller Starterinnen erzielte, hatte im Ziel zwölf Sekunden Rückstand auf die ebenfalls fehlerfreie zweimalige Weltmeisterin Eckhoff, die in dieser Saison zuvor noch nicht überzeugt hatte. Dritte wurde die Tschechin Veronika Vitkova (0 Fehler/+20,6).

Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/+54,2), Denise Herrmann (Oberwiesenthal/+56,2 Sekunden) und Vanessa Hinz (Schliersee/+56,9) auf den Plätzen neun, zehn und elf rundeten ein starkes Mannschaftsergebnis für den Deutschen Skiverband (DSV) ab.

Am Freitag bestreiten die Männer den Sprint über 10 Kilometer. Vor allem mit Massenstart-Weltmeister Simon Schempp, der fünf seiner zwölf Weltcup-Siege in Antholz gefeiert hatte, ist dann aus deutscher Sicht zu rechnen.

Lesen Sie hier: 300 oder 400 Meter? Skiflieger suchen das Menschenmögliche

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren