Biathletin Laura Dahlmeier baut Führung im Gesamtweltcup aus

Erst die falschen Stöcke, dann die richtigen - und schließlich der achte Sieg in dieser Weltcupsaison: Biathlon-Star Laura Dahlmeier lässt auch im ersten Rennen nach ihrer Gala-WM nichs anbrennen.  
| sid/az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Aufregung bei Laura Dahlmeier - unmittelbar vor dem Start des Weltcup-Rennens in Pyeongchang.
Screenshot ARD Aufregung bei Laura Dahlmeier - unmittelbar vor dem Start des Weltcup-Rennens in Pyeongchang.

Erst die falschen Stöcke, dann die richtigen - und schließlich der achte Sieg in dieser Weltcupsaison: Biathlon-Star Laura Dahlmeier lässt auch im ersten Rennen nach ihrer Gala-WM nichs anbrennen.

Pyeongchang - Fünffach-Weltmeisterin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) hat im ersten Rennen nach ihrem WM-Märchen den nächsten Sieg gefeiert. Beim Weltcup auf den olympischen Strecken von Pyeongchang blieb die 23-Jährige ohne Schießfehler und sprintete über 7,5 km zu ihrem vierten Einzel-Erfolg nacheinander.

Dahlmeier baute mit dem achten Saisonsieg die Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Nach einer vorzüglichen Vorstellung behauptete sie sich am Donnerstag vor der Norwegerin Tiril Eckhoff (+8,4 Sekunden) und der ebenfalls fehlerfreien Anais Chevalier (Frankreich/+41,6).

Lesen Sie hier: Kombinierer Rydzek stürmt zu WM-Gold

Dabei lief das Ganze zunächst überhaupt nicht nach Plan: Gerade noch rechtzeitig bekam Laura Dahlmeier die richtigen Stöcke in die Hände. Es schien so, als hätte sie sich zuvor die falschen gegriffen - die TV-Bilder zeigen, wie sie hektisch zu den Betreuern herüberwinkt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren