Belgischer Virologe erwägt Fußballspiele mit Schutzmasken

Fußballer könnten in der Corona-Krise nach Ansicht eines führenden belgischen Virologen mit Schutzmasken spielen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Fußballer könnten in der Corona-Krise nach Ansicht eines führenden belgischen Virologen mit Schutzmasken spielen.
Peter Steffen/dpa/dpa Fußballer könnten in der Corona-Krise nach Ansicht eines führenden belgischen Virologen mit Schutzmasken spielen.

Brüssel - Fußballer könnten in der Corona-Krise nach Ansicht eines führenden belgischen Virologen mit Schutzmasken spielen.

"Eine Möglichkeit wäre das Tragen von Masken, um Fußball zu spielen", sagte der Experte Marc Van Ranst der belgischen Zeitung "Le Soir". Dabei gehe es nicht um chirurgische Masken, die völlig ungeeignet wären. Man finde im Internet jedoch Masken gegen Luftverschmutzung, die von Radfahrern oder American-Football-Spielern getragen würden.

"Die sind komfortabler", sagte der Virologe, der als Kapazität auf seinem Gebiet gilt. "Wenn es für sie möglich ist, warum sollte es dann nicht auch für Fußballspieler möglich sein?"

Vor der Absage aller Spiele seien manche Mannschaften mit Schutzmasken aufs Feld gekommen, hätten diese aber für das Match abgenommen. In Italien hätten die Zweitligisten von Benevento und Pescara mit Masken spielen wollen, doch der Schiedsrichter habe dies abgelehnt, sagte Van Ranst.

Zu Fußballspielen mit Publikum könne man erst zurückkehren, wenn das Virus-Risiko akzeptabel erscheine. Auf die Entwicklung eines Impfstoffs könne der Fußball aber nicht warten. "Bis dahin muss man für eine lange Zeit zu Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit übergehen", sagte Van Ranst dem Blatt. "Bis wann? Es ist noch zu früh, um das zu sagen."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren