Belgien ohne Punktverlust - Wales 2020 dabei

Der Weltranglistenerste Belgien hat sich ohne Punktverlust für die Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2020 qualifiziert. Der WM-Dritte von 2018 gewann auch sein zehntes Qualifikationsspiel der Gruppe I.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Christian Benteke (M) und Yannick Carrasco feierten mit Belgien einen klaren Sieg gegen Zypern.
Yorick Jansens/BELGA/dpa/dpa 2 Christian Benteke (M) und Yannick Carrasco feierten mit Belgien einen klaren Sieg gegen Zypern.
Georginio Wijnaldum (3.v.l.) brachte die Niederländer gegen Estland auf die Siegerstraße.
koen Van Weel/ANP/dpa/dpa 2 Georginio Wijnaldum (3.v.l.) brachte die Niederländer gegen Estland auf die Siegerstraße.

Brüssel - Der Weltranglistenerste Belgien hat sich ohne Punktverlust für die Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2020 qualifiziert. Der WM-Dritte von 2018 gewann auch sein zehntes Qualifikationsspiel der Gruppe I.

Gegen Zypern siegte die Mannschaft von Trainer Roberto Martinez nach Rückstand mit 6:1 (4:1). Neben den Roten Teufeln blieb nur Italien in Gruppe J ohne Punktverlust, wobei Belgien mit 40:3 Toren das um vier Treffer bessere Torverhältnis hat.

Indes hat sich Wales das letzte Direkt-Ticket für die Endrunde gesichert. Der Halbfinalist von 2016 gewann gegen Ungarn durch zwei Treffer von Aaron Ramsey mit 2:0 (1:0).

Weil sich Mitausrichter Ungarn nicht direkt für die Endrunde qualifiziert hat, steht auch fest, dass Deutschland alle drei Vorrundenspiele in München bestreiten wird. Ungarn kann sich allerdings noch über die Playoffs für die Endrunde qualifizieren und würde dann in die deutsche Gruppe gelost werden, weil Budapest in Gruppe F Gastgeberstadt ist.

Der walisische Trainer Ryan Giggs konnte erneut auf seinen Kapitän und Superstar Gareth Bale setzen, der bei seinem Klub Real Madrid seit der vorigen Länderspielpause im Oktober verletzt gefehlt hatte. Für die Nationalmannschaft lief Bale bereits beim 2:0-Sieg in Aserbaidschan am Samstag 60 Minuten lang auf. Gegen Ungarn spielte der Stürmer, der den Führungstreffer vorbereitet, sogar 88 Minuten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren