Bayern besiegen den Arena-Fluch

Dank einer soliden Abwehrleistung und der Weltklasse von Franck Ribery hält der FC Bayern die Verfolger auf Distanz. Für Schalkes Trainer Mirko Slomka droht nach der Niederlage das Ende seiner Arbeit beim S04.
von  Abendzeitung
Er trifft wieder: Miroslav Klose
Er trifft wieder: Miroslav Klose © dpa

Dank einer soliden Abwehrleistung und der Weltklasse von Franck Ribery hält der FC Bayern die Verfolger auf Distanz. Für Schalkes Trainer Mirko Slomka droht nach der Niederlage das Ende seiner Arbeit beim S04.

Der FC Bayern München hat seinen Arena-Fluch besiegt und mit dem ersten Erfolg bei Schalke 04 seit fast zehn Jahren seine Spitzenposition in der Fußball-Bundesliga gefestigt. Mit dem verdienten 1:0 (1:0) am Samstag in der mit 61 482 Zuschauern ausverkauften Veltins-Arena verschärfte der Rekordmeister die Krise des Revierclubs, der sein drittes Bundesligaspiel in Serie verlor. Den Siegtreffer im Topspiel des 22. Spieltags erzielte der lange erfolglose Miroslav Klose bereits in der 14. Minute. Vor dem Champions-League-Rückspiel der Schalker beim FC Porto am Mittwoch dürfte die Diskussion um den in die Kritik geratenen Trainer Mirko Slomka nicht abreißen.

Hitzfelds Rotation in vollem Gange

Drei Tage nach dem knappen Pokalsieg über den Lokalrivalen 1860 wirbelte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld seine Anfangsformation kräftig durcheinander. Gleich auf sechs Positionen brachte er frische Kräfte: Für Willy Sagnol, Philipp Lahm, Zé Roberto, den gesperrten Mark van Bommel sowie Toni Kroos und Lukas Podolski rückten Christian Lell, Marcell Jansen, Martin Demichelis, Franck Ribéry, Bastian Schweinsteiger und Miroslav Klose in die Startelf. Schalke-Coach Slomka brachte für den gelb-rot-gesperrten Jermaine Jones und Lewan Kobiaschwili die beiden Uruguayer Carlos Grossmüller und Vicente Sanchez. Für den kleinen Stürmer, der erst in der Winterpause verpflichtet wurde, war es der erste Einsatz von Beginn an.

Nach einer sehr kurzen Phase des Abtastens sorgte Heiko Westermann (5.) mit einem Schuss knapp über das Bayern-Gehäuse für das erste Ausrufezeichen. Bei den Münchnern, die cleverer und routinierter wirkten, lief fast jede gute Aktion über Ribéry. Bereits in der 11. Spielminute prüfte der französische Ballzauberer Schalkes Torhüter Manuel Neuer. Nur eine Minute nach einem Schussversuch von Ivan Rakitic gelang dem seit Mitte November in der Bundesliga erfolglosen Klose das 1:0 für die Bayern. Das 10. Saisontor des Nationalstürmers wurde glänzend vorbereitet durch das Mittelfeld-Duo Ribéry und Schweinsteiger.

Fehlender Mut bei Schalke

Beinahe hätte Klose mit seinem zweiten Treffer (19.) die Führung ausgebaut, doch Neuer rettete reaktionsschnell. Die Angriffsbemühungen der Königsblauen wurden oft zu umständlich vorgetragen, so dass sie sich wenig klare Möglichkeiten bis zur Pause herausspielen konnten. Allerdings hatte Bayern-Torwart Oliver Kahn Glück, als ein abgefälschter Fernschuss von Westermann (33.) knapp an seinem Gehäuse vorbeistrich. «Die Bayern-Führung ist völlig verdient», sagte «Premiere»-Experte Franz Beckenbauer in der Pause.

Vier Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Königsklasse in Portugal versäumten es die Schalker auch in der zweiten Halbzeit, verloren gegangenes Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Vor allem im Mittelfeld waren sie den Bayern in puncto Aggressivität und spielerischer Klasse klar unterlegen. So war es kein Wunder, dass die Gäste durch Ribéry (50.) sowie Luca Toni und van Buyten, dessen Kopfball an die Latte klatschte (63.), die besseren Chancen hatten. Auch durch die Hereinnahme von zwei weiteren Offensivkräften, Halil Altintop und Zé Roberto, gewann das Spiel des Revierclubs kaum an Effizienz. Erst in der Schlussviertelstunde übte Schalke mehr Druck auf das Münchner Tor aus. Doch Kahn vereitelte mit einer guten Parade bei einem Schuss von Rafinha (80.) den möglichen Ausgleich. (dpa)