Bamberg-Basketballer tauschen Heimrecht mit CEZ Nymburk

Brose Bamberg hat wegen des coronabedingten Einreiseverbots aus Tschechien das Heimrecht in der Champions League mit CEZ Nymburk getauscht. Wie der frühere deutsche Basketball-Serienmeister am Freitag mitteilte, treten die Oberfranken am Dienstag (18.30 Uhr) zunächst in Nymburk an. Das Rückspiel soll am 30. März in Bamberg stattfinden. "Sollte zu diesem Zeitpunkt nach wie vor ein Einreiseverbot aus Tschechien gelten, muss die Partie an einem anderen Ort ausgetragen werden", hieß es.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Basketball geht in den Korb.
Ein Basketball geht in den Korb. © Lukas Schulze/dpa/Symbolbild
Bamberg

Die Bundesregierung hat unter anderem Tschechien zu einem sogenannten Virusvariantengebiet erklärt. Bei der Einreise ist ein negativer Corona-Test erforderlich. "Nach der Einreise muss innerhalb von 5 Tagen erneut ein PCR-Test durchgeführt werden. Bis zum Erhalt des negativen Testergebnisses ist Selbstisolierung vorgeschrieben", heißt es. Deshalb muss die am 6. März geplante Bundesligapartie gegen s.Oliver Würzburg verlegt werden.

© dpa-infocom, dpa:210226-99-611485/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren