Aufgeschürfter Facebook-Gruß nach Horrorsturz

Wenn Skispringer stürzen, dann meist schwer. Zuletzt erwischte es den Österreicher Thomas Diethart in Brotterode. Zwei Tage später zeigt er sich schon wieder kämpferisch und postet ein Foto seiner Verletzungen aus dem Krankenhaus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schickte liebe Grüße an seine Follower: Skispringer Thomas Diethart.
screenshot/youtube/facebook Schickte liebe Grüße an seine Follower: Skispringer Thomas Diethart.

München - Es ist ein Probesprung, bei dem eine Windböe den österreichischen Skispringer Thomas Diethart erfasst. Der 24-Jährige dreht sich in der Luft und knallt aus mehreren Metern Höhe auf den harten Schanzenhügel. Bewusstlos kugelt er den steilen Hang hinab – Arme, Beine und Kopf prallen immer wieder auf den hart gefrorenen Schnee.

Hier gibt's den Diethart-Sturz im Video

Der Vierschanzentournee-Sieger von 2014 zog sich bei dem missglückten Probesprung am Samstag im Continentalcup im thüringischen Brotterode Verletzungen am ganzen Körper zu.

Ein Helikopter brachte den Athleten ins Krankenhaus nach Meiningen. Die Ärzte diagnostizierten Prellungen an Wirbelsäule, Niere und Lunge. Außerdem schürfte sich der Skispringer einen Großteil seines Gesichts übel auf.

Die Schrammen hielt Diethart per Selfie fest und teilte es am Montag mit seinen Followern. Er gibt sich bereits wieder kämpferisch und denkt ans Comeback. #Iwillcomebackstronger schreibt der 24-Jährige unter den Post – und auch zu Späßen ist er schon wieder aufgelegt. "You should have seen the other guy" ("Ihr solltet den anderen Typen sehen") witzelt er.

 

You should have seen the other guy ;)#KO #Brotterode2016 #iwillcomebackstronger #nopainnogain \,,/

Posted by Thomas Diethart on  Monday, February 29, 2016
  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren