Neuner: Klopp- und Bayern-Fan!

Magdalena Neuner spricht im „Audi Star Talk”  über ihre Fußball-Leidenschaft, Begegnungen mit Hoeneß und Seehofer - und worauf sie sich freut.
| Thomas Becker
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Biathlon-Ikone Magdalena Neuner spricht im „Audi Star Talk” über ihre Fußball-Leidenschaft, Begegnungen mit Hoeneß und Seehofer.

München - Blass ist sie, hatte tagelang Fieber. Doch für ihre Fans raffte sich Magdalena Neuner auf, um im „Audi Star Talk" auf Sport 1 von ihrem neuen Leben zu erzählen - einem Leben ohne Biathlon. Neuner über:

ERFOLGE: „Je mehr Abstand man hat, desto mehr denkt man daran zurück: Es war sehr schön, verdammt cool. Wenn ich die Bilder von der Medal Plaza sehe, bekomme ich immer noch Gänsehaut. Die Silbermedaille war schon so emotional, dass ich mich gefragt habe: „Was, wenn ich noch Gold hole?'"

DAS SIEGER-GEN:
„Bei mir gab's einen Schalter, den hab' ich umgelegt, nur noch rot gesehen und mir gedacht: 'Dich pack ich jetzt, du blöder Berg!' Ich konnte richtig aggressiv werden gegen Steigungen - mein Sieger-Gen."

JÜRGEN KLOPP:
„Beim „Sportler des Jahres" sagte er: 'Ich bin Riesen-Fan vor dir.' Dabei bin ich ja der Fan von ihm. Wir haben ein paar Emails geschrieben. Ich so: 'Lieber Herr Klopp...' Und er: 'So ein Schmarrn!'

ULI HOENESS:
„Super sympathisch, voll zurückhaltend. Hat mir seine Visitenkarte gegeben und gemeint, er wolle gar nicht stören, aber wenn ich mal was brauche, könne ich immer anrufen – und weg war er."

FUSSBALL:
„Mein Herz schlägt für den FC Bayern. Aber man kann Jürgen Klopp sympathisch finden und trotzdem Bayern-Fan sein."

ANGELA MERKEL: „Total locker, sympathisch, witzig. Die hat keinen einfachen Job und trotzdem den Humor nicht verloren. Den braucht man wohl in dem Job."

HORST SEEHOFER: „Nett, locker drauf, kann auch über sich selbst lachen. Beim Sportlerempfang sagte er: 'Is wieder warm da herin.' Ich dachte: 'Was soll ich jetzt sagen? 'Schwitzen Sie auch so?'

FAMILIENPLANUNG: „Nix überstürzen, es eilt nicht. Wenn's intakt ist, muss man nichts verändern. Alles andere kommt, wenn's so weit ist."

WEIHNACHTEN: „Ich hatte letztes Mal als Kind den Advent erlebt, war nie auf dem Weihnachtsmarkt. Jetzt werde ich alles dekorieren, Plätzchen backen, den ersten Advent mit meinem Freund daheim erleben."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren