Haas schmerzfrei, aber noch nicht fit genug

Kurz vor der ersten Runde im Davis Cup ist ein uneingeschränkter Einsatz von Tommy Haas noch unsicher. "Ob oder wie ich spiele, dahinter steht noch ein Fragezeichen", sagte der Weltranglisten-Zwölfte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bei der Pressekonferenz des deutschen Davis-Cup-Teams setzte Tommy Haas hinter einen möglichen Einsatz in der ersten Runde noch ein Fragezeichen.
dpa Bei der Pressekonferenz des deutschen Davis-Cup-Teams setzte Tommy Haas hinter einen möglichen Einsatz in der ersten Runde noch ein Fragezeichen.

Frankfurt/Main – Drei Tage vor dem Erstrunden-Duell im Davis Cup zwischen Deutschland und Spanien in Frankfurt ist Tommy Haas noch nicht fit genug für ein Match über drei Gewinnsätze. „Heute wäre es unrealistisch“, sagte die an der Schulter lädierte Nummer eins des deutschen Tennis-Teams am Dienstag. Er sei aber „guter Dinge“, dass er am Wochenende der Mannschaft „in irgendeiner Weise“ werde helfen können, meinte der Weltranglisten-Zwölfte nach einer ersten Trainingseinheit mit Philipp Kohlschreiber in der Fraport-Arena.

„Ob oder wie ich spiele, dahinter steht noch ein Fragezeichen“, gab Haas zu. Er sei „heiß und hoffentlich fit genug“, sagte der 35-Jährige und betonte: „Das beste Team muss spielen.“ Haas hatte bei den Australian Open wegen Schmerzen in der Schulter seine Erstrundenbegegnung abbrechen müssen. Schmerzen verspüre er keine mehr, erklärte Haas.

Zuversichtlicher ist Kohlschreiber, der in Melbourne wegen einer Oberschenkelblessur gar nicht erst angetreten war. „Ich fühle mich recht gut und habe schon in der vergangenen Woche in München ein ordentliches Training gemacht. „Hier wird das Pensum gesteigert“, sagte die Nummer 27 in der Welt.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren