Vorzeitiges Saison-Aus für Biathletin Gössner

Die unglückliche Saison ist abgehakt, der Blick nach vorne gerichtet: Wegen einer Entzündung der Stirnhöhlen wird sich die frühere Staffel-Weltmeisterin Miriam Gössner operieren lassen und danach die Vorbereitung auf die nächste Saison beginnen.  
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Vorzeitiges Ende einer unglücklich verlaufenen Saison: Biathletin Miriam Gössner.
dpa Vorzeitiges Ende einer unglücklich verlaufenen Saison: Biathletin Miriam Gössner.

Die unglückliche Saison ist abgehakt, der Blick nach vorne gerichtet: Wegen einer Entzündung der Stirnhöhlen wird sich die frühere Staffel-Weltmeisterin Miriam Gössner operieren lassen und danach die Vorbereitung auf die nächste Saison beginnen.

Hochfilzen - Für die frühere Staffel-Weltmeisterin Miriam Gössner ist die Biathlon-Saison vorzeitig beendet. Die wegen Formschwäche nicht für die WM nominierte Gössner muss sich wegen einer Entzündung der Stirnhöhlen einem operativen Eingriff unterziehen.

"Tea-time statt Race-time! Sobald ich wieder fit bin, geht eine neue Vorbereitung los und ich freue mich jetzt schon darauf", schrieb die 26-Jährige am Dienstagabend auf ihrer Facebook-Seite.

Sie drücke nun dem deutschen Team "vom Sofa aus die Daumen drücken". Die Weltmeisterschaften in Hochfilzen beginnen am Donnerstag. Die Freundin von Alpin-Star Felix Neureuther hatte sich nicht für die WM qualifiziert. Sie lief zuletzt im IBU-Cup und bei den Europameisterschaften in Polen.

Auch da zeigte Gössner keine ansprechenden Leistungen. Sie kämpft seit ihrem schweren Radunfall im Frühjahr 2013 um die Rückkehr in die Weltspitze. Bisher ohne Erfolg.

www.facebook.com

Damit hat sich auf merkwürdige Weise der Tipp von Ex-Weltmeisterin Uschi Disl bewahrheitet: Miriam Gössner sollte nach Ansicht der früheren Spitzenathletin Uschi Disl nämlich ihre Biathlon-Saison vorzeitig beenden.

"Für sie wäre es das Beste, sich im Training schon auf die nächste Saison vorzubereiten und nicht immer wieder eine neuerliche Enttäuschung einzustecken", sagte die zweimalige Olympiasiegerin der Rheinischen Post (Mittwoch).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren