Tschüss, Lena!

Mit einem goldigen Lächeln statt Abschiedstränen hat sich Magdalena Neuner in die Biathlon-Rente verabschiedet. Die Bilder ihres Abschieds und ihrer Karriere.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
„Jetzt werde ich anfangen, mein normales Leben zu leben.“
dpa 19 „Jetzt werde ich anfangen, mein normales Leben zu leben.“
Wie sehr die 25-Jährige dem deutschen Frauen-Team fehlen wird, zeigte sich noch einmal beim Weltcup-Finale – auch wenn Neuner ihren 35. Weltcupsieg am Sonntag nach sechs Strafrunden im Massenstart beim Sieg ihrer schärfsten Rivalin Darja Domratschewa verpasste. Trotzdem winkte Neuner nach ihrer letzten Zieldurchfahrt fröhlich ins Publikum. Später küsste sie die Große Kristallkugel.
dpa 19 Wie sehr die 25-Jährige dem deutschen Frauen-Team fehlen wird, zeigte sich noch einmal beim Weltcup-Finale – auch wenn Neuner ihren 35. Weltcupsieg am Sonntag nach sechs Strafrunden im Massenstart beim Sieg ihrer schärfsten Rivalin Darja Domratschewa verpasste. Trotzdem winkte Neuner nach ihrer letzten Zieldurchfahrt fröhlich ins Publikum. Später küsste sie die Große Kristallkugel.
„Es fühlt sich nicht wie Abschied an. Jetzt beginnt etwas Neues.“
dpa 19 „Es fühlt sich nicht wie Abschied an. Jetzt beginnt etwas Neues.“
Ihre Teamkolleginnen trugen während ihres letzten Rennens Trikots, auf denen aufgedruckt war. „Schön war's und Danke Lena“.
dpa 19 Ihre Teamkolleginnen trugen während ihres letzten Rennens Trikots, auf denen aufgedruckt war. „Schön war's und Danke Lena“.
Bundestrainer Gerald Hönig stand mit einer Mütze mit der Aufschrift „Viel Glück Lena!“ am Schießstand und meinte:

„Wir verlieren eine Athletin, die die letzten Jahre Biathlon maßgeblich geprägt hat und man fragt sich schon, wann kommt so eine Persönlichkeit wieder.“
dpa 19 Bundestrainer Gerald Hönig stand mit einer Mütze mit der Aufschrift „Viel Glück Lena!“ am Schießstand und meinte: „Wir verlieren eine Athletin, die die letzten Jahre Biathlon maßgeblich geprägt hat und man fragt sich schon, wann kommt so eine Persönlichkeit wieder.“
Seit Sonntag nun ist die Biathletin Magdalena Neuner Geschichte. Die weltbeste Skijägerin startet mit viel Freude und großen Erwartungen in ihr neues Leben.
dpa 19 Seit Sonntag nun ist die Biathletin Magdalena Neuner Geschichte. Die weltbeste Skijägerin startet mit viel Freude und großen Erwartungen in ihr neues Leben.
Der für so manchen unverständliche Schritt, im besten Sportleralter Goodbye zu sagen und auf noch mehr Ruhm und Geld zu verzichten, ist unumstößlich. „Ich bin mir sicher, dass ich nicht zurückkomme. Es war eine tolle Zeit, aber ich wollte immer auf dem Höhepunkt aufhören. Jetzt werde ich woanders Siege feiern.“
dpa 19 Der für so manchen unverständliche Schritt, im besten Sportleralter Goodbye zu sagen und auf noch mehr Ruhm und Geld zu verzichten, ist unumstößlich. „Ich bin mir sicher, dass ich nicht zurückkomme. Es war eine tolle Zeit, aber ich wollte immer auf dem Höhepunkt aufhören. Jetzt werde ich woanders Siege feiern.“
Die Gold-Lena: Magdalena Neuner.
dpa 19 Die Gold-Lena: Magdalena Neuner.
Die WM in Ruhpolding: Magdalena Neuners Siegeszug - sehen Sie hier die Bilder
dpa 19 Die WM in Ruhpolding: Magdalena Neuners Siegeszug - sehen Sie hier die Bilder
Die WM in Ruhpolding: Magdalena Neuners Siegeszug - sehen Sie hier die Bilder
dpa 19 Die WM in Ruhpolding: Magdalena Neuners Siegeszug - sehen Sie hier die Bilder
Neuners letztes Rennen: Tschüss, Lena!  - Bilder - Abendzeitung München
dpa 19
Mal dunkel, mal blond: Egal wie, Magdalena Neuner macht immer eine gute Figur. Jetzt hat der Biathlon-Star seinen Rücktritt erklärt. Küsschen mit Paris, Sportlerin des Jahres 2007, heißes Shooting: Hier gibt's die schönsten Magdalena-Neuner-Momente...
dpa/AP 19 Mal dunkel, mal blond: Egal wie, Magdalena Neuner macht immer eine gute Figur. Jetzt hat der Biathlon-Star seinen Rücktritt erklärt. Küsschen mit Paris, Sportlerin des Jahres 2007, heißes Shooting: Hier gibt's die schönsten Magdalena-Neuner-Momente...
Neuners letztes Rennen: Tschüss, Lena!  - Bilder - Abendzeitung München
dpa 19
Sie kann auch sexy: Magdalena Neuner
Erdinger 19 Sie kann auch sexy: Magdalena Neuner
Neuners letztes Rennen: Tschüss, Lena!  - Bilder - Abendzeitung München
sampics/Augenklick 19
Magdalena Neuner wirft ihren Siegerstrauß ins Publikum. Ob sie ahnt, dass sie noch ein paar bekommen wird bei Olympia?
dpa 19 Magdalena Neuner wirft ihren Siegerstrauß ins Publikum. Ob sie ahnt, dass sie noch ein paar bekommen wird bei Olympia?
„Ich weiß einfach, was ich kann“: Silbermedaillengewinnerin Magdalena Neuner im Deutschen Haus.
Imago 19 „Ich weiß einfach, was ich kann“: Silbermedaillengewinnerin Magdalena Neuner im Deutschen Haus.
Nun will sie auch auf der Strecke wieder eine gute Figur machen: Biathlon-Weltmeisterin Magdalena Neuner.
Lana Grossa 19 Nun will sie auch auf der Strecke wieder eine gute Figur machen: Biathlon-Weltmeisterin Magdalena Neuner.
"Immer, wenn ich mich gestresst gefühlt habe, bin ich krank geworden": Jetzt freut sich Magdalena Neuner auf Ruhe und den Urlaub mit ihrem Freund.
GES/Augenklick 19 "Immer, wenn ich mich gestresst gefühlt habe, bin ich krank geworden": Jetzt freut sich Magdalena Neuner auf Ruhe und den Urlaub mit ihrem Freund.

Mit dem dritten Gesamtweltcup-Triumph ist die beeindruckende Karriere von Biathlon-Star Magdalena Neuner zu Ende gegangen.

Chanty-Mansijsk – Servus Lena! Mit einem goldigen Lächeln statt Abschiedstränen hat sich Magdalena Neuner in die Biathlon-Rente verabschiedet. Mit dem dritten Triumph im Gesamtweltcup bereitete sich die Ausnahme-Sportlerin einen würdigen Abschied. Gelöst und locker trudelte sie nach ihrem finalen Rennen in Chanty-Mansijsk als Sechste ins Ziel – es war ein unspektakuläres Ende einer außergewöhnlichen Karriere.

„Ich bin froh, dass ich dieses Rennen heute so genießen konnte – vom Anfang bis zum Schluss“, sagte die 25-Jährige. Während ihr zehn Jahre älterer Teamkollege Michael Greis auf seinen zweiten Frühling hofft und bis Sotschi weitermachen will, fiebert Neuner ihrem neuen Leben – ohne Hochleistungssport - entgegen. „Am meisten freue ich mich darauf, daheim anzukommen. Einfach zu wissen, ich kann meine Tasche auspacken und die Wintersachen in den Speicher stellen“, sagte sie.

„Jetzt werde ich anfangen, mein normales Leben zu leben.“ Wie sehr die 25-Jährige dem deutschen Frauen-Team fehlen wird, zeigte sich noch einmal beim Weltcup-Finale – auch wenn Neuner ihren 35. Weltcupsieg am Sonntag nach sechs Strafrunden im Massenstart beim Sieg ihrer schärfsten Rivalin Darja Domratschewa verpasste. Trotzdem winkte Neuner nach ihrer letzten Zieldurchfahrt fröhlich ins Publikum. Später küsste sie die Große Kristallkugel. „Es fühlt sich nicht wie Abschied an. Jetzt beginnt etwas Neues“, war ihre erste Reaktion. Ihre Teamkolleginnen trugen Trikots, auf denen aufgedruckt war. „Schön war's und Danke Lena“. Bundestrainer Gerald Hönig stand mit einer Mütze mit der Aufschrift „Viel Glück Lena!“ am Schießstand und meinte:

„Wir verlieren eine Athletin, die die letzten Jahre Biathlon maßgeblich geprägt hat und man fragt sich schon, wann kommt so eine Persönlichkeit wieder.“ Bei den Männern sieht es nicht so düster aus. Der zweimalige WM-Vierte Andreas Birnbacher durfte sich mit dem Gewinn der Massenstart-Wertung trösten. Arnd Peiffer feierte an seinem 25. Geburtstag seinen dritten zweiten Platz in Sibirien. „Das war noch einmal der Beweis, dass wir zur Weltspitze gehören“, sagte Chef-Bundestrainer Uwe Müssiggang.

Seit Sonntag nun ist die Biathletin Magdalena Neuner Geschichte. Die weltbeste Skijägerin startet mit viel Freude und großen Erwartungen in ihr neues Leben. Der für so manchen unverständliche Schritt, im besten Sportleralter Goodbye zu sagen und auf noch mehr Ruhm und Geld zu verzichten, ist unumstößlich. „Ich bin mir sicher, dass ich nicht zurückkomme. Es war eine tolle Zeit, aber ich wollte immer auf dem Höhepunkt aufhören. Jetzt werde ich woanders Siege feiern.“ In Chanty-Mansijsk, wo sie 2010 mit dreimal Gold und zweimal Silber ihre erfolgreichste WM erlebte, hatte sie bereits am Samstag mit Platz vier in der Verfolgung zum dritten Mal nach 2008 und 2010 den Gesamtweltcup gewonnen.

„Das ist ein richtig toller Abschluss. Die Große Kugel habe ich mir dieses Jahr echt verdient und es zeigt, dass ich die Beste bin. Da kann ich vielleicht noch leichter loslassen“, sagte die Wallgauerin. Die Bilanz der Neuner'schen Karriere, die in Antholz 2007 mit dem Gewinn von drei WM-Titeln ihren Anfang nahm, ist beeindruckend. 17 WM-Plaketten, zwölf davon aus Gold – damit rückt das Covergirl des deutschen Wintersports in der ewigen Bestenliste der erfolgreichsten WM-Skijäger hinter Ole Einar Björndalen auf Rang zwei. Dazu kamen zwei Olympiasiege, dreimal war sie Weltcup-Gesamtsiegerin und gewann sieben Kleine Kristallkugeln – diese Zahlen werden für lange Zeit unerreicht bleiben.

Wie schwer ihr Abschied fürs deutsche Team wiegt, zeigte Magdalena Neuner in ihrer Abschiedssaison eindrucksvoll. Nach ihrer Rücktrittsankündigung am 6. Dezember 2011 dominierte sie die Konkurrenz, einzig ihre wohl legitime Nachfolgerin Darja Domratschewa aus Weißrussland konnte sie ernsthaft herausfordern. Zehn der elf deutschen Damen-Siege gingen in diesem Winter auf ihr Konto, dazu kamen acht Podestplätze. Lediglich die 34-Jährige Andrea Henkel konnte einmal in die Bresche springen und gewann, als Neuner in Oslo erkrankt passen musste.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren