Nach vorn schauen: Biathleten wollen angreifen

Nach dem Debakel in der Mixed-Staffel wollen die deutschen Biathleten am Samstag in den ersten Einzelrennen der WM ihr wahres Leistungsvermögen beweisen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Nove Mesto - "Leider lief es nicht wie erhofft. Aber wir alle sind erfahren genug, um zu wissen, dass das nicht unsere maximale Leistung war und deswegen gibt es auch keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen", sagte Andreas Birnbacher nach Platz 13 zum WM-Auftakt im gemischten Doppel in Nove Mesto. Es war die schlechteste deutsche WM-Platzierung im Mixed überhaupt.

Im Sprint am Samstag werden neben Birnbacher der frühere Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer, Simon Schempp und Erik Lesser laufen. Florian Graf wird seinen ersten WM-Einsatz am Donnerstag über die 20 Kilometer haben. Birnbacher blickte am Freitag optimistisch nach vorne: "Jeder startet wieder bei Null."

Im Damen-Sprint wird es vor allem darum gehen, ob Medaillen-Hoffnung Miriam Gössner ihr schlechtes Staffelrennen schnell abhaken kann. "Noch mache ich mir keine Sorgen um meine Form. Ich werde wieder angreifen", meinte die 22-Jährige. Die pfeilschnelle Bayerin hatte in der Staffel eine Strafrunde kassiert und war auch in der Loipe weit unter ihren Möglichkeiten geblieben. Zudem laufen Andrea Henkel, Nadine Horchler und Franziska Hildebrand.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren