Bob: Kiriasis holt Weltcupsieg in Winterberg

Rekord-Weltmeisterin Sandra Kiriasis hat sich am Sonntag im Bob den Weltcupsieg gesichert.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sandra Kiriasis und Franzik Fritz fahren sich zum Sieg (Archivbild).
Cj Gunther/dpa Sandra Kiriasis und Franzik Fritz fahren sich zum Sieg (Archivbild).

Rekord-Weltmeisterin Sandra Kiriasis hat sich mit Anschieberin Franziska Fritz am Sonntag im Bob den Weltcupsieg gesichert.

Winterberg – Einen Tag nach ihrem 39. Geburtstag hat sich Bob-Pilotin Sandra Kiriasis selbst beschenkt. Die Rekord-Weltmeisterin triumphierte mit Anschieberin Franziska Fritz beim Heim-Weltcup in Winterberg und sorgte zugleich für den ersten Saisonsieg der deutschen Bobfahrerinnen im Olympiawinter.

Den insgesamt 46. Weltcup-Erfolg ihrer Karriere sicherte sich Kiriasis mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,01 Sekunden vor der Amerikanerin Elana Meyers.

"Ich wollte nur, dass bei mir die eins steht. Dass es geklappt hat, ist einfach der Wahnsinn", sagte die schwach in die Saison gestartete Kiriasis, die kurzfristig noch einmal auf einen anderen Schlitten umgestiegen war, und stellte sich auf eine fecht-fröhliche Sieges- und Geburtstagsfeier ein: "Die Mädels werden im Bus sicher ein bisschen Party machen. Ich nehme sicherheitshalber eine Flasche Sekt mit."

Die Olympiasiegerin von 2006 gönnte sich schon bei der Siegerehrung einen kräftigen Schluck aus dem riesigen Glas Bier und kämpfte mit den Freudentränen.

Bis zu Olympia in Sotschi, dem letzten großen Wettbewerb ihrer Karriere, wartet aber noch viel Arbeit auf die "Grande Dame" des Bobsports. "Das alte Mädchen muss noch ein bisschen Gas geben", sagte die erfolgreichste Pilotin der Bob-Geschichte in der ARD.

Anja Schneiderheinze landete mit Anschieberin Stephanie Schneider dank starker Startzeiten auf dem dritten Rang. Der Erfurterin fehlt damit nur noch eine Top-6-Platzierung, um sich ihr Olympia-Ticket zu sichern.

Die mit leichten Verletzungen gestartete Ex-Weltmeisterin Cathleen Martini (Oberbärenburg), die den ersten Durchgang völlig verpatzt hatte, landete auf dem enttäuschenden 12. Platz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren