Beckert holt zweite WM-Bronzemedaille über 10.000 Meter

Patrick Beckert hat am Samstag die dritte Medaille für die deutschen Eisschnellläufer bei den Weltmeisterschaften in Gangneung erkämpft.
| Julia Sextl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Eisschnellläufer Patrick Beckert. (Archivbild)
Soeren Stache/dpa Der Eisschnellläufer Patrick Beckert. (Archivbild)

Gangneung - Der 26 Jahre alte Erfurter holte in 12:52,76 Minuten über 10.000 Meter seine zweite WM-Bronzeplakette nach 2015 und verbesserte seinen deutschen Rekord gleich um 2,25 Sekunden. "Das war mega geil. Ich freue mich riesig, dass mein Plan so gut aufgegangen ist", meinte Beckert. "Vor allem weil so viele gezweifelt haben, dass man so einen Erfolg auch mit dem eigenen Weg erreichen kann und nicht mit der Auswahl trainiert", sagte der Thüringer.

Beckert lief sehr ausgeglichene Runden und hatte sich Kraft für den letzten Teil der Strecke aufgespart. Nach starkem Schlussspurt war die 25. Runde in 29,74 Sekunden sein schnellster Streckenabschnitt auf der längsten Eisschnelllauf-Distanz. Moritz Geisreiter aus Inzell konnte hingegen im wichtigsten Rennen der Saison nicht seine Bestform abrufen und wurde in 13:23,16 Minuten Zehnter.

Lesen Sie auch: Hubschrauber findet Einbrecher dank Wärmebildkamera

Seinen zweiten Titel in Südkorea sicherte sich in 12:38,89 Minuten der Niederländer Sven Kramer, der damit seinen insgesamt 27. WM-Titel eroberte und seinen Status als Rekordweltmeister ausbaute. Zweiter wurde sein Landsmann Jorrit Bergsma in 12:43,96 Minuten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren