Neue Zweifel an Formel-1-Rennen in Südkorea

Neue Zweifel an der Formel-1-Premiere in Südkorea: Frische Bilder von der Strecken-Baustelle haben die Sorgen um eine kurzfristige Absage des drittletzten Saisonrennens befeuert.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Illustration
dpa Illustration

Spa-Francorchamps - Neue Zweifel an der Formel-1-Premiere in Südkorea: Frische Bilder von der Strecken-Baustelle haben die Sorgen um eine kurzfristige Absage des drittletzten Saisonrennens befeuert.

Die vom Fachblatt „auto, motor und sport“ am Samstag auf seiner Internetseite veröffentlichten Fotos zeigen, dass auf dem Korean International Circuit anscheinend noch kein Meter Asphalt verlegt ist.

Rund zwei Monate vor dem für den 24. Oktober geplanten Grand Prix sei nicht einmal der Untergrund der Strecke gewalzt, hieß es in dem Bericht. Das Boxengebäude werde voraussichtlich nicht rechtzeitig fertig. Offen ist, ob die geplante Show-Fahrt des Inders Karun Chandhok im Red Bull zur Eröffnung des Kurses am kommenden Samstag überhaupt stattfinden kann.

Formel-1-Mitvermarkter Bernie Ecclestone geht jedoch weiter davon aus, dass die Rennveranstalter die offenkundigen Probleme bewältigen werden. „Irgendwie werden sie das schon hinkriegen“, sagte der Brite. Eine Verlegung des möglicherweise vorentscheidenden WM-Laufes ist für den 79-Jährigen kein Thema. „Sagen Sie mir bitte, wo der stattfinden und wer ihn bezahlen soll“, konterte Ecclestone.

dpa

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren