"Gasfuß" Button präsentiert schnelle Beine

Der Mann kann nicht nur fahren - sondern auch laufen. Und das ausdauernd. Formel1-Pilot Jenson Button gehörte beim London-Marathon am Sonntag zu den stolzen Finishern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Endlich im Ziel: Jenson Button beim London-Marathon.
dpa Endlich im Ziel: Jenson Button beim London-Marathon.

London (dpa) - Fasziniert präsentierte Jenson Button seine Finisher-Medaille - dabei saß der Formel-1-Pilot am Sonntag gar nicht im Rennauto.

Trotzdem machte der Weltmeister von 2009 auf der Straße Tempo: Beim London-Marathon mit knapp 38 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kam der Brite immerhin als 919. der Männerwertung ins Ziel.

Und das in einer ganz starken Zeit: 2:52:30 Stunden können sich für einen 35 Jahre alten Hobby-Läufer sehen lassen.

Selbst der Sieger Eliud Kipchoge war "nur" rund 48 Minuten schneller. McLaren-Pilot Button war auch schon als Triathlet unterwegs.

Eines dürfte seiner PS-starken Konkurrenz klar sein: der Junge ist top-fit.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren