Dramatik pur in Melbourne - Button gewinnt, Vettel-Unfall kurz vor Schluss

Dramatischer WM-Auftakt der Formel-1-Saison 2009. Jenson Button hat Großen Preis von Australien im neuen Brawn-GP vor seinem Teamkollegen Rubens Barrichello gewonnen. Bester Deutscher war Timo Glock. Eine sensationelle Aufholjagd legte Weltmeister Hamilton hin.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jenson Button führte vom Start weg.
dpa Jenson Button führte vom Start weg.

Dramatischer WM-Auftakt der Formel-1-Saison 2009. Jenson Button hat Großen Preis von Australien im neuen Brawn-GP vor seinem Teamkollegen Rubens Barrichello gewonnen. Bester Deutscher war Timo Glock. Eine sensationelle Aufholjagd legte Weltmeister Hamilton hin.

Der Engländer verteidigte in Melbourne souverän seine Pole Position und fuhr damit den ersten Sieg des neuen BrawnGP-Teams gleich im Premierenrennen ein. Vierter wurde beim Großen Preis von Australien am Sonntag nach einem Unfall kurz vor Schluss von Sebastian Vettel und Robert Kubica sensationell der von Platz 18 gestartete Titelverteidiger Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes. Noch vor Hamilton schob sich Jarno Trulli im Toyota.

Die Ferrari-Piloten Felipe Massa und Kimi Räikkönen gingen indes leer aus. Vor den Augen von Rekordweltmeister Michael Schumacher schieden beide vorzeitig aus.

Bester Deutscher war Timo Glock, der nach seiner Disqualifikation im Zeittraining wegen eines Regelverstoßes von Toyota aus der Box ins Rennen gegangen war, als Fünfter. Nico Rosberg aus Wiesbaden kam auf den siebten Rang. Adrian Sutil aus Gräfelfing wurde im Force India Zehnter vor dem BMW-Sauber-Piloten Nick Heidfeld aus Mönchengladbach. (dpa)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren