Baby-Vettel und das Wunder von Monza

Die Formel 1 hat einen neuen Star: Sebastian Vettel. Die internationale Presse feiert den Triumph des 21-Jährigen als das Wunder von Monza. Was die Auslandspresse außerdem über den historischen Sieg des Heppenheimers schreibt.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Umschwärmter Sieger: Sebastian Vettel, der neue Star der Formel 1.
ap Umschwärmter Sieger: Sebastian Vettel, der neue Star der Formel 1.

Die Formel 1 hat einen neuen Star: Sebastian Vettel. Die internationale Presse feiert den Triumph des 21-Jährigen als das Wunder von Monza. Was die Auslandspresse außerdem über den historischen Sieg des Heppenheimers schreibt.

ITALIEN:

„La Gazzetta dello Sport“: „Vettel-Show. Ein historischer Triumph. Kein Zweifel: Ein neuer Stern ist aufgegangen. Der Junge von Monza. In der Formel 1 gibt es ein neues Märchen. Seb ist ein neues Phänomen. Vettel fährt wie Prost.“

„Tuttosport“: „Vettel – das goldene Baby von Monza.“

„Corriere dello Sport“: „Monza schießt den kleinen Deutschen an die Spitze. Schumachers Erbe ist der jüngste Grand Prix-Sieger aller Zeiten.“

„LUnità“: „Im Regen von Monza ist ein neuer Star geboren.“

„Libertà“: „Toro Rosso triumphiert mit dem Piloten-Jüngelchen.“

„La Repubblica“: „Baby-Vettel lässt alle stehen. Das glückliche Ende eines italienischen Märchens.“

„Il Secolo XIX“: „Der Triumph des kleinen Jungen in Monza.“

„La Gazzetta di Modena“: „Vettel überrascht, Ferrari enttäuscht.“

GROSSBRITANNIEN:

„The Times“: „Ein Star ist geboren: Sebastian Vettel schreibt Geschichte.“

„The Guardian“: „Vettel schockt die Formel 1 mit einem meisterlichen Sieg im Regen von Monza.“

„Daily Telegraph“: „Vettels Sieg lässt ihn im Regen singen. Der Deutsche machte die Welle und wurde zum jüngsten Formel-1-Grand-Prix- Sieger der Geschichte.“

„Daily Mail“: „Nur ein Punkt im Formel-1-Titelrennen, nachdem Hamilton in Monza auf dem Trockenen sitzen gelassen wird. Sebastian Vettel gewann den italienischen Grand Prix, sogar auf der Strecke und nicht mit Hilfe der Stewards, aber Lewis Hamiltons Wettervorhersager taten das ihre.“

„Daily Express“: „Hamilton ein Gewinner, während Vettel triumphiert – Während der Rest der Formel 1 sich auf Zehenspitzen den Weg durch Regen und Pfützen bahnte, planschten Lewis Hamilton und Sebastian Vettel wie kleine Kinder herum.“

ÖSTERREICH:

„Kronen-Zeitung“: „Die angesagte Sensation – und eine doppelte Sternstunde. Erster Sieg für den „Wunderknaben“ Sebastian Vettel und erster Sieg für das österreichisch-italienische Team von Didi Mateschitz und Gerhard Berger. Die sympathischste Truppe der Formel 1 hat gewonnen und Millionen Fans haben einen neuen Publikumsliebling: Sebastian Vettel.“

„Kurier“: „Formel-1-Sensation: Herrn Vettels Gespür für Tempo. Der 21-jährige Hesse machte sich in Monza zum jüngsten Sieger aller Zeiten und Toro Rosso zum Erfolgsrennstall!“

„Der Standard“: „Sebastian Vettel sorgte für eine der größeren Sensationen, die die Formel 1 je geliefert hat. Der 21-jährige Deutsche im Außenseiter namens Toro Rosso kürte sich in Monza zum bisher jüngsten GP-Sieger.“

„Die Presse“: „Der beste Tag seines Lebens.“

SPANIEN:

„El País“: „Ein glänzender Vettel siegt in Monza und bringt Alonsos Rekord zu Fall. Die Fortschritte des 21-Jährigen ließen bereits eine frühe Explosion erahnen. Aber niemand hätte gedacht, dass der deutsche Pilot schon ein Rennen gewinnen würde. Nach seiner einwandfreien Leistung in Monza musste alle Welt anerkennen: Ein neuer Star ist geboren.“

„El Mundo“: „Vettel zeigte trotz seiner 21 Jahre auf der anspruchsvollen Strecke in Monza einen entschlossenen und reifen Fahrstil.“

„Marca“: „Sebastian Vettel hat Geschichte geschrieben.“

BRASILIEN:

„O Globo“: „Der jüngste Herr der Rennstrecken. Der Einsatz junger Piloten in der Formel 1 ist aber zur Praxis geworden. Deshalb wird Vettels Rekord wohl nicht lange anhalten.“

„Folha de S.Paulo“: „Trotz seiner Jugend hat Vettel gezeigt, dass er mit anderen jungen Entdeckungen der Formel 1, wie Lewis Hamilton oder Robert Kubica auf gleichem Niveau kämpfen kann.“

„Jornal do Brasil“: „Sebastian Vettel zieht in die Geschichte der Formel 1 ein. Er fuhr ein makelloses Rennen.“

FRANKREICH:

„Libération“: „Vettellissimo. Die Ehre der Tifosi ist gerettet. Ein Ferrari-Motor hat den Sieger beim Großen Preis von Italien auf das höchste Podium getrieben. Bis auf eine Kleinigkeit. Dieser schöne V8 aus der Werkstatt von Fiorano war nicht im Rücken von Felipe Massa oder Kimi Käikkönen montiert. Es war der Deutsche Sebastian Vettel, 21 Jahre und zwei Monate alt, der breiten Öffentlichkeit fast ein Unbekannter, der sich am Steuer eines Einsitzers durchgesetzt hat, den man eben noch als bescheiden bezeichnete.“

„Le Parisien“: „Vettel, ein Star ist geboren. Jeder Getränkehändler würde seinen Ausweis verlangen, bevor er ihm ein Bier ausschenkt, und er darf sich immer noch nicht im Ausland ans Steuer eines Leihwagens setzen. Doch Sebastian Vettel, 21, blonde Locken und jugendliches Lächeln, hat gestern die einschüchternste Piste der F1, gezähmt: Monza, den Tempel der Geschwindigkeit.“

„Le Figaro“: „Die wunderbare Offenbarung Sebastian Vettel. Der junge Deutsche, 21, setzt sich in Italien am Steuer seines bescheidenen Toro Rosso vor den Tenoren durch, um der jüngste Sieger der Geschichte zu werden.“

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren