Zum ersten Todestag: Lupita Nyong'o zollt Chadwick Boseman Tribut

Am 28. August 2020 starb Schauspieler Chadwick Boseman vollkommen überraschend mit nur 43 Jahren. Zu seinem ersten Todestag zollt "Black Panther"-Kollegin Lupita Nyong'o ihm mit einem emotionalen Instagram-Post Tribut.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Chadwick Boseman und Lupita Nyong'o bei einer Preisverleihung im März 2019.
Chadwick Boseman und Lupita Nyong'o bei einer Preisverleihung im März 2019. © Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com

Vor genau einem Jahr, am 28. August 2020, starb Schauspieler Chadwick Boseman (1976-2020) nach einem fünf Jahre langen Kampf gegen Darmkrebs - ein Schock für die Filmwelt, Fans und viele seiner Kollegen. Zum ersten Todestag des "Black Panther"-Stars zollt Lupita Nyong'o (38), die in dem Marvel-Film neben Boseman die Hauptrolle spielt, ihrem Kollegen in einem emotionalen Instagram-Post Tribut.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Ich wusste nicht, dass ich sowohl sein Lachen als auch seine Stille gleichermaßen vermissen könnte", schreibt Nyong'o unter ein Foto, das die beiden gemeinsam lachend zeigt. "Ich tue es. Ich tue es. Ein Jahr nach seinem Tod bleibt die Erinnerung an @chadwickboseman in mir am Leben."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

"Jeden Morgen ein Schlag in die Magengrube"

Bereits kurz nach Chadwick Bosemans Tod vor einem Jahr fand Lupita Nyong'o bewegende Worte. "Es fällt mir schwer, über meinen Freund Chadwick Boseman in der Vergangenheit zu sprechen. Es ergibt keinen Sinn", schrieb sie damals auf Instagram, "es ist jeden Morgen wie ein Schlag in die Magengrube."

Der Tod des Schauspielers kam für viele so überraschend, weil er seine Krebsdiagnose aus dem Jahr 2016 geheim hielt. Trotz zahlreicher Behandlungen, Operationen und Chemotherapie drehte Boseman in den Jahren vor seinem Tod mehrere Filme, darunter "Black Panther", "Avengers: Endgame" und "Ma Rainey's Black Bottom", für die er auch posthum mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren