Wladimir Kaminer plädiert für den Schwips

Der Schriftsteller hat ein Buch über «Die Kreuzfahrer» geschrieben. Er glaubt, dass Urlauber auf hoher See das Leid der Welt vergessen wollen - und Cocktails trinken.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Schriftsteller Wladimir Kaminer ist ein guter Beobachter.
Markus Scholz/dpa Der Schriftsteller Wladimir Kaminer ist ein guter Beobachter.

München - Die Welt von heute lässt sich aus Sicht des Schriftstellers Wladimir Kaminer (51) am besten mit einem Schwips aushalten. "Am einfachsten ist der Zustand der Welt beschwipst zu ertragen", sagte der Schriftsteller ("Russendisko") der "Abendzeitung" in München.

Kaminer sollte auf einer Reisemesse aus seinem Buch "Die Kreuzfahrer" vorlesen. Kreuzfahrten seien für Urlauber vor allem eine Möglichkeit, vor der Realität zu fliehen. "Die Leute wollen das Leid der Welt vergessen. Keine zerstörten Landschaften, keine Flüchtlinge, keine Kriege. Nur das weite Meer. Und das mit zwei Cocktails zum Preis von einem."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren