Wird dieser Deutscher zum nächsten "Game of Thrones"-Star?

Ein Deutscher soll eine Rolle in der letzten Staffel von "Game of Thrones" spielen: Marc Rissmann wird angeblich zu Harry Strickland.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Er wäre nicht der erste Deutsche, dem in "Game of Thrones" eine Rolle zukommt. Nach Tom Wlaschiha (44) als Jaqen H'ghar und Sibel Kekilli (37) als Shae soll auch Marc Rissmann (*1980) in der Erfolgsserie mitspielen. In der achten und letzten Staffel von "Game of Thrones" soll der gebürtige Berliner Harry Strickland verkörpern, den Anführer der Söldnertruppe Golden Company. Das will die Fanseite "Watchers on the Wall" herausgefunden haben. So soll kurzzeitig im "Spotlight"-Schauspielerprofil von Rissmann gelistet gewesen sein, dass er eben diese Rolle übernehmen wird. (Hier sehen Sie die derzeit aktuelle siebte Staffel von "Game of Thrones")

Vom "Tatort" zu "Game of Thrones"

Mittlerweile ist der Eintrag zwar gelöscht, die Fanseite hat aber einen Screenshot veröffentlicht, auf dem Rissmann noch als Strickland aufgeführt ist. Wie es weiter heißt, soll die Rolle in zwei Episoden der letzten Staffel zu sehen sein. Rissmann war bisher vor allem in deutschen Serien wie "Alarm für Cobra 11", "Der letzte Bulle" und dem "Tatort" zu sehen, hatte aber auch schon Auftritte in den US-Shows "Into the Badlands" und "The Last Kingdom".

Eine offizielle Bestätigung über das Engagement Rissmanns gibt es derzeit noch nicht. Außerdem wird es auch noch etwas dauern, bis der Schauspieler zu sehen sein wird - gesetzt den Fall, dass er die Rolle wirklich ergattert hat. Die letzte Staffel von "Game of Thrones" hat noch keinen festen Starttermin, soll aber frühestens Ende 2018 oder Anfang 2019 ausgestrahlt werden.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren