Winona Ryder: Von der Teenie-Ikone zur Netflix-Heldin

Mit ihrer Rolle als Lydia Deetz in "Beetlejuice" wurde Winona Ryder in den späten 80ern zum Star. Am 29. Oktober feiert der ehemalige Teenie-Star bereits seinen 50. Geburtstag. Ein Rückblick auf ihr aufregendes Leben.
| (aha/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Winona Ryder blickt auf eine lange Karriere zurück.
Winona Ryder blickt auf eine lange Karriere zurück. © Tinseltown/Shutterstock.com

Winona Ryders (50) Leben lässt sich mit einer Achterbahnfahrt vergleichen. In den späten 80ern wurde die Schauspielerin als Teenagerin über Nacht zum Star. In den 90ern feierte sie zahlreiche Erfolge. Anfang der 2000er dann der Fall: Ein Diebstahl legte ihre Karriere vorerst auf Eis, Ryder zog sich weitestgehend aus dem Showbiz zurück. Ein Rückblick auf das aufregende und bewegende Leben der Hollywood-Schauspielerin und ihr Weg zurück ins Rampenlicht. 

Zwischen Mobbing in der Schule und Dreharbeiten mit Michael Keaton

1986 ergatterte Winona Laura Horowitz, so ihr gebürtiger Name, im Independent-Film "Lucas" ihre erste Hauptrolle. Im Zuge dessen gab sie sich den Künstlernamen "Ryder", inspiriert von Rockmusiker Mitch Ryder (76). Ihren ersten großen Hit landete die US-Amerikanerin mit jüdischen Wurzeln mit "Beetlejuice" (1988). In der Horror-Komödie von Regisseur Tim Burton (63) spielte sie Goth-Teenie Lydia Deetz an der Seite von Michael Keaton (70) und Alec Baldwin (63). 

Während ihrer Schulzeit hatte Ryder aufgrund ihrer Wurzeln, aber auch ihrer äußeren Erscheinung, mit schwerem Mobbing und Ausgrenzung zu kämpfen. Ihre Eltern gehörten der Hippie-Bewegung an. Auch ihre ersten Kino-Hits sollten daran nichts ändern. "Ich dachte mir: 'Oh, ich bin in einem Nummer-eins-Film. Schule wird jetzt großartig.' Aber es machte die Dinge nur noch schlimmer. Sie nannten mich eine Hexe", erinnerte sie sich in einem Interview mit "Marie Claire UK". 

Das Traumpaar Winona und Johnny

Die gewünschte Begeisterung ihrer Mitschüler blieb nach "Beetlejuice" zwar aus - dafür weckte sie das Interesse in Tim Burton. Der Grusel-Regisseur verpflichtete sie zwei Jahre später für "Edward mit den Scherenhänden". In dem Fantasy-Drama verkörperte sie die beliebte Highschool-Schülerin Kim. Ihre Liebesgeschichte mit dem künstlich geschaffenen Edward (Johnny Depp, 58) rührte Millionen Kinobesucher weltweit. 

Dass Ryder und Depp die Liebesgeschichte glaubwürdig spielten, ist jedoch kein Wunder. 1989 lernten sich die beiden bei der Premiere von "Great Balls of Fire" kennen. Kurze Zeit später bestätigte die damals 17-Jährige ihre Beziehung mit dem rund acht Jahre älteren Schauspieler. Im Juli 1990 verlobten sich die beiden, drei Jahre später folgte die Trennung. "Nichts in meinen 27 Lebensjahren ist vergleichbar mit dem, was ich für Winona empfinde", soll der Schauspieler 1990 dem "People"-Magazin gesagt haben. Er ließ sich sogar den Schriftzug "Winona Forever" tätowieren, aus dem später angeblich"Vino Forever" wurde.

Dennoch blieb Ryder sowohl beruflich als auch in der Liebe erfolgreich. Ihre Hauptrolle in "Zeit der Unschuld" verschaffte ihr 1993 einen Golden-Globe und eine Oscar-Nominierung. Eine weitere Oscar-Nominierung folgte 1994 für ihre Darbietung in der Romanverfilmung "Little Women". Von 1993 bis 1996 war sie mit dem Frontmann der Band Soul Asylum ("Runaway Train"), Dave Pirner (57), liiert. 1998 bis 2000 datete sie ihren Schauspielkollegen Matt Damon (51). 

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Skandal: Hollywood-Star beim Diebstahl erwischt

In den 90er Jahren war Ryder wohl eine der gefragtesten Schauspielerinnen. Auch Anfang der 2000er standen ihr große Projekte bevor. Doch dann veränderte ein Vorfall ihre Karriere und ihr Leben von heute auf morgen. Am 12. Dezember 2001 wurde die Schauspielerin in Beverly Hills verhaftet: Sie wurde dabei erwischt, wie sie in einem bekannten Kaufhaus Designerware im Wert von rund 4.700 Euro stahl. 

Ein Jahr später verurteilte sie ein Gericht zu 480 Stunden gemeinnütziger Arbeit, rund 3.200 Euro Strafzahlung und 5.500 Euro Kompensationszahlung an das geschädigte Kaufhaus. Darüber hinaus bekam sie drei Jahre auf Bewährung und wurde dazu verpflichtet, eine Psychotherapie und die Drogenberatung zu besuchen. Der Hintergrund: Während des Prozesses wurde ihr vorgeworfen, unter Drogen gestanden zu sein.

In einem Interview mit dem "People"-Magazin gestand sie 2007, dass sie zum Zeitpunkt des Diebstahls Schmerzmittel wie Oxycodon zu sich genommen hatte. Ihrem Arzt wurde später die Lizenz entzogen. Der Vorfall schadete Ryders Image immens. Bis auf wenige kleinere Projekte zog sie sich die darauffolgenden Jahre größtenteils aus dem Showbusiness zurück. Ihr zweites Karriere-Hoch sollte erst einige Jahre später folgen...

"Stranger Things" oder die Netflix-Renaissance

Und zwar mit dem Netflix-Überraschungshit "Stranger Things". Seit 2016 mimt sie in der Sci-Fi-Serie Joyce Byers, deren Sohn urplötzlich verschwindet. Ihre schauspielerische Leistung brachte ihr eine Golden-Globe-Nominierung. Gemeinsam mit dem Cast erhielt sie einen Screen Actors Guild Award für die beste Darbietung eines Ensembles. "Stranger Things" gehört zu Netflix' erfolgreichsten Produktionen, im Frühjahr 2022 soll die vierte Staffel erscheinen.

Mittlerweile scheint Winona Ryder "angekommen" zu sein. Seit 2011 ist sie in einer Beziehung mit Geschäftsmann Scott MacKinlay Hahn. Anders als damals mit Johnny Depp oder Matt Damon, lebt sie mit Hahn eher zurückgezogen und nimmt ihn nur selten mit auf den roten Teppich. Auch von ihrem Image als Teenie-Schauspielerin hat sie sich befreit. Heute spielt sie Rollen, die ihrem wirklichen Alter entsprechen. "Ich liebe es, zu altern", wird sie aus einer Ausgabe des "The Edit"-Magazins von 2016 zitiert.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren