Willi Herren und Ikke Hüftgold wollten neue Songs aufnehmen

Der verstorbene Sänger Willi Herren hatte offenbar viele Pläne. Neben dem Food Truck war laut Ikke Hüftgold auch neue Musik angedacht.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Willi Herren hatte viele Pläne.
Willi Herren hatte viele Pläne. © imago images/Revierfoto

Schauspieler und Sänger Willi Herren (1975-2021) arbeitete vor seinem tragischen Tod offenbar nicht nur an dem Food-Truck-Konzept. Wie sein Mallorca-Kollege Ikke Hüftgold, bürgerlich Matthias Distel (44), nun der "Bild"-Zeitung sagte, planten die beiden neue Musik. "Wir wollten uns am Montag eigentlich treffen, um neue Songs aufzunehmen", erzählt der Stimmungssänger.

"Willi hat mich immer emotionalisiert", schwärmt er weiter von Willi Herrens "Euphorie": "Wenn er Ideen gehabt hat, dann habe ich daran geglaubt, auch was Songs anging. Er war voller Energie, ich mag solche Menschen", so Matthias Distel. Doch er schlägt auch nachdenkliche Töne an: Herrens früher Ruhm sei der Anfang vom Ende gewesen [...], sagt Distel. "Er hatte als junger Kerl viel Geld und geriet dann ins falsche Fahrwasser." Willi Herren wurde in den 1990ern in der TV-Serie "Lindenstraße" (1985-2020, das Erste) bekannt.

Willi Herren war am Dienstag (20. April) in seiner Kölner Wohnung tot aufgefunden worden. Laut vorläufigem Obduktionsergebnis gab es "keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung". Das Ergebnis der chemisch-toxikologischen Untersuchung wird in einigen Wochen erwartet.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren