Wie auf der Titanic: Dinner mit DiCaprio und Winslet gefällig?

Da werden Filmträume war: Fans können jetzt ein Abendessen mit dem "Titanic"-Traumpaar Leo DiCaprio und Kate Winslet ersteigern. Für den guten Zweck, versteht sich.
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Vor 20 Jahren sind Leonardo DiCaprio (42, "The Wolf Of Wall Street") und Kate Winslet (41) mit dem Filmschiff Titanic untergegangen. Bald treffen sich die beiden Stars doch noch einmal an einem Stück Holz, ohne sich daran im kalten Wasser festklammern zu müssen - am Esstisch nämlich. Und das Beste: Zumindest rein theoretisch können Fans darauf hoffen, dann mit dabei zu sitzen. Denn am Mittwoch wird bei Leo DiCaprios jährlicher Wohltätigkeits-Gala in St. Tropez ein Abendessen mit den beiden "Titanic"-Stars versteigert. (Den Kultfilm "Titanic" können Sie hier auch jederzeit streamen)

Was der Spaß kosten wird, ist schwer vorherzusagen. Klar ist aber laut "People Magazine", dass die Einnahmen für zwei verschiedene gute Zwecke verwendet werden sollen: Für DiCaprios Umweltstiftung und für eine an Krebs erkrankte junge Mutter in Großbritannien, für die sich Kate Winslet einsetzt.

Allerdings ist die Chance auf ein Abendessen im "Titanic"-Stil an ein paar Bedingungen geknüpft: Zum einen muss das Dinner im Oktober oder November in New York über die Bühne gehen. Zum anderen muss man erst mal die Chance bekommen, ein Gebot abzugeben. Denn die Gala ist ein ziemlich exklusives Event: Vergangenes Jahr waren unter anderem U2-Sänger Bono, Mariah Carey und Naomi Campbell zu Gast. Der musikalische Rahmen für die 2017er-Ausgabe steht dem Bericht zufolge jedenfalls schon fest. Lenny Kravitz (53, "Fly Away") soll die Gäste unterhalten.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren