Whoopi Goldberg wäre beinahe an einer Lungenentzündung gestorben

In den vergangenen Wochen ging es Whoopi Goldberg miserabel. Nun erzählt sie selbst, dass sie beinahe gestorben wäre - wegen einer schweren Lungenentzündung.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Eigentlich ist Whoopi Goldberg (63, "Sister Act") seit Jahren eine der festen Moderatorinnen der US-Show "The View". Seit einigen Wochen ist von ihr aber aus gesundheitlichen Gründen nichts mehr zu sehen gewesen. Mit einer Videobotschaft gab Goldberg nun Entwarnung, erzählt aber auch, wie schlecht es zuletzt um sie stand.

Hier sehen Sie "Sister Act" und viele weitere Filme mit Whoopi Goldberg

Flüssigkeit in der Lunge

In dem kurzen Clip, der während der Show eingespielt wurde, kam sie gleich zur Sache. Sie sei wieder auf den Beinen. Zwar sei sie noch nicht so schnell unterwegs, wie sie das gerne hätte, "aber mir geht es gut, ich bin nicht tot." Dann erzählt die Schauspielerin und Moderatorin, dass sie eine schwere Lungenentzündung und eine Blutvergiftung hatte. In beiden Lungenflügeln hatte sich Flüssigkeit angesammelt.

"Und ja, ich war sehr sehr nah dran, diese Erde zu verlassen", erzählt Goldberg weiter. Nachdem sie sich für die vielen Genesungswünsche bedankt hatte, die sie erreicht hatten, erklärte sie zudem, dass sie bald zurückkehren und dann in der Show noch einmal ausführlicher über alles sprechen wolle.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren