"Wetten, dass..?": Markus Lanz spricht über Karriere-Tiefschlag

"Man kann daran zerbrechen oder sich durchbeißen und weitermachen", sagt ZDF-Moderator Markus Lanz in einem aktuellen Interview über sein damaliges Scheitern bei "Wetten, dass..?".
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Empfehlungen
Moderator Markus Lanz verkündete 2014 das vorläufige Aus für "Wetten, dass..?".
Moderator Markus Lanz verkündete 2014 das vorläufige Aus für "Wetten, dass..?". © ZDF/Patrick Seeger

Monatelang wurde ein würdiger Nachfolger für Thomas Gottschalk für "Wetten, dass..?" gesucht. Hape Kerkeling und Jörg Pilawa sagten ab, nur Markus Lanz unterschrieb den lukrativen Deal. Doch nach zwei Jahren war Schluss. 2014 endete Europas erfolgreichste Unterhaltungsshow. 

Markus Lanz über sein Scheitern als "Wetten, dass..?"-Moderator

Im Gespräch mit dem Magazin der Deutschen Bahn "DB Mobil" erklärt Markus Lanz, die Übernahme sei ein Fehler gewesen: "Ich habe mich da ein bisschen drängen lassen. Und vermutlich war ich auch eitel." Das damalige Scheitern sei der größte Tiefschlag seiner Karriere gewesen: "Ich habe lange gebraucht, um das zu verwinden."

Lesen Sie auch

"Man kann daran zerbrechen oder sich durchbeißen und weitermachen", erklärt er. "Ich wurde niedergeschrieben und niedergebrüllt. Man braucht da eine gewisse psychische Widerstandsfähigkeit, Resilienz, wie der Fachmann sagt", fasst Markus Lanz zusammen. Geholfen habe ihm seine "Südtiroler Erdung". "Ich dachte immer: Die Dolomiten standen vorher schon da, sie stehen währenddessen da, und sie werden auch danach noch stehen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
3 Kommentare
Artikel kommentieren