Wer kriegt diesen Ring?

Es gibt ihn ein Mal, er hat 5.04 Karat und kostet 567 000 Euro – der „Novo“-Ring von Tiffany wartet in München auf seine neue Besitzerin.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Seufz! Der Tiffany-Ring Novo kostet 567000 Euro - Bodyguards sind im Preis nicht inbegriffen.
az Seufz! Der Tiffany-Ring Novo kostet 567000 Euro - Bodyguards sind im Preis nicht inbegriffen.

Es gibt ihn ein Mal, er hat 5.04 Karat und kostet 567 000 Euro – der „Novo“-Ring von Tiffany wartet in München auf seine neue Besitzerin.

Vergessen Sie Aktienpakete und all den Wertpapier-Schmarrn. Die beste Investition in schweren Zeiten der Finanzkrise sind Diamanten.

Ein besonders hochkarätiges Exemplar glitzert gerade in München fröhlich vor sich hin und wartet auf eine neue Besitzerin.

Der „Novo“-Ring von Tiffany für – Achtung, Atmen nicht vergessen! – 567 000 Euro. Was so viel kostet, schaut auch so aus. In Diamantensprache: 5.04 Karat, Farbe E (kristallklarer und besser geht’s nicht).

Beim legendären Vorweihnachts-Cocktail von Tiffany durften sich jetzt die Klunker-Gäste (Elisabeth Prinzessin von Sachsen-Weimar, Heinrich Graf von Spreti, Rudi Kull, Wolfgang Pförringer, Peter Schottenhamel, Andrea Dibelius, etc.) bei Rosé-Champagner und Käfer-Häppchen den Adrenalin-Kick der exklusiven Art holen und diesen wohl mit Abstand schönsten, funkelndsten, aufregendsten und allerteuersten Diamantring zumindest mal bestaunen.

Denn gucken kostet auch bei Tiffany nix.

Was passiert nun mit dem weiblichen Will-haben-Objekt Nummer 1?

Einige mutige Ladys probierten den Ring zwar für vier Sekunden an und machten so ihren Männern mit der Holzhammer-Methode klar, wie unfassbar gut er ihnen steht – aber trotzdem: Es gibt den Diamantring auch nach der Party noch zu kaufen.

Also schnell auf den Weihnachtswunschzettel setzen.

Denn Gastgeber Wolfgang S. Bierlein weiß: „Nichts geht über einen Diamantring! Er ist das perfekte Schmuckstück für eine Frau.“

Doch was muss die künftige 567000 Euro-Trägerin wissen?

Für alle Nicht-Diamanten-Insider nennt die AZ die drei wichtigsten Funkel-Fakten.

1. Im Ring befindet sich eine gelaserte Nummer, die allein der Besitzer kennt (und der Tiffany-Security-Chef). Falls der Ring geklaut wird, kommt der Dieb nicht weit – und schon gar nicht durch den Zoll.

2. Der Ring ist ein so genannter „Alltagsring“, kann also überall getragen werden. Ja, überall heißt auch im Supermarkt.

3. Der persönliche Bodyguard und ständige Aufpasser ist im Preis leider nicht inbegriffen.

Kimberly Hoppe

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren