Weiterer Prozess: Harvey Weinstein wurde nach Los Angeles überstellt

Harvey Weinstein wurde am Dienstag nach einem Gerichtsbeschluss nach Los Angeles verlegt. Der ehemalige Filmmogul verbüßt seit Anfang 2020 in New York eine Haftstrafe. In Kalifornien droht ihm ein weiterer Prozess.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Harvey Weinstein bei seinem Prozess in New York.
Harvey Weinstein bei seinem Prozess in New York. © lev radin/Shutterstock.com

Harvey Weinstein (69) wurde am Dienstag nach einem Gerichtsbeschluss von New York nach Kalifornien verlegt. Das bestätigte die zuständige Behörde CNN. Rechtsanwalt Norman Effman sagte dem Sender, dass Weinstein sich jetzt im Los Angeles County befindet und sein Rechtsteam erwarte, dass er dort demnächst vor Gericht gestellt werde.

Fünf Frauen beschuldigen den 69-Jährigen in Kalifornien. Es geht um elf Fälle von angeblichen sexuellen Übergriffen, die sich zwischen 2004 und 2013 ereignet haben sollen. Die Staatsanwaltschaft hat unter anderem Anklage wegen Vergewaltigung erhoben. Weinstein bestreitet alle Vorwürfe.

Seit 2020 in New York in Haft

Im Juni genehmigte ein New Yorker Richter die Überstellung nach Los Angeles. Weinstein verbüßt eine Haftstrafe in einem Hochsicherheitsgefängnis in der Stadt Alden im Erie County, New York. Er wurde vergangenes Jahr zu einer 23-jährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Eine Jury hatte ihn der sexuellen Nötigung und Vergewaltigung schuldig befunden.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren