Wegen Kokainbesitzes vor Gericht

Popstar Bruno Mars ist wegen Kokainbesitzes von einem Gericht in Las Vegas vorgeladen worden.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mars erobert die deutschen Hitparaden: Sein Debütalbum «Doo-Wops & Hooligans» sprang auf Anhieb auf Platz eins.
dpa Mars erobert die deutschen Hitparaden: Sein Debütalbum «Doo-Wops & Hooligans» sprang auf Anhieb auf Platz eins.

LAS VEGAS - Popstar Bruno Mars ist wegen Kokainbesitzes von einem Gericht in Las Vegas vorgeladen worden. Er muss 2.000 Dollar (1.500 Euro) zahlen, 200 Stunden Sozialarbeit leisten und sich einer Drogenberatung unterziehen.

Wie Verteidiger und Staatsanwaltschaft mitteilten, wollte der Sänger auf eine erste Anhörung am Freitag verzichten, da sich beide Seiten bereits im Januar außergerichtlich geeinigt hatten. Der Vereinbarung muss noch ein Gericht zustimmen. Der Einigung zufolge muss Mars 2.000 Dollar (1.500 Euro) zahlen, 200 Stunden Sozialarbeit leisten und sich einer Drogenberatung unterziehen. Er steht außerdem ein Jahr lang unter Bewährung. Dafür verzichtet die Staatsanwaltschaft auf eine Anklage vor einem Strafgericht.

Der 25-jährige Sänger ("Grenade", "Just The Way You Are"), der in diesem Jahr auch für einen Grammy nominiert ist, war im September nach einem Auftritt in einem Nachtclub von Las Vegas festgenommen worden. Nach Angaben der Polizei wurden bei Mars, der mit bürgerlichem Namen Peter Hernandez heißt, 2,6 Gramm Kokain sichergestellt.

dapd

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren