Wegen Corona: Sängerin Pink änderte ihr Testament

Sängerin Pink und ihr Sohn infizierten sich im März 2020 mit dem Coronavirus. In einem Interview berichtete der Popstar jetzt, wie ernst ihre Erkrankung war. Sie hatte so große Angst, zu sterben, dass sie sogar ihr Testament änderte.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Pink und ihr Sohn Jameson erkrankten im März 2020 am Coronavirus.
Pink und ihr Sohn Jameson erkrankten im März 2020 am Coronavirus. © Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect

Als das neuartige Coronavirus Anfang 2020 die Welt in Angst und Schrecken versetzte, war US-Sängerin Pink (41) eine der ersten Prominenten, die ihre Erkrankung mit dem Virus öffentlich machten. Wie ernst und "beängstigend" Covid-19 für sie war, beschrieb die "Cover Me in Sunshine"-Sängerin am Montag (3. Mai) in einem Interview mit dem britischen Radiosender "Heart FM". Sie habe "gedacht, es ist vorbei", erklärt sie Radiomoderator Mark Wright. "Das klingt vielleicht verrückt, aber es war wirklich sehr, sehr schlimm und ich habe mein Testament umgeschrieben."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Auch ihr vierjähriger Sohn Jameson, damals drei Jahre alt, infizierte sich Anfang März mit dem Virus, Ehemann Carey Hart (45) und Tochter Willow Sage (9) blieben verschont. "Als ich dachte, es ist vorbei für uns, rief ich meine beste Freundin an und sagte: 'Du musst Willow sagen, wie sehr ich sie liebe'." Als Mutter habe sie darüber nachgedacht, was sie für ihre Kinder zurücklasse, wenn sie geht, und ob sie ihnen genug beigebracht habe. Ihre Erfahrung mit der schweren Corona-Erkrankung und der Angst vor dem Tod hat die zweifache Mutter in ihrer neuen Single "All I Know So Far" verarbeitet, die am 7. Mai veröffentlicht wird. Der Song ist aus der Perspektive eines Elternteils geschrieben, das zum letzten Mal mit seinem Kind spricht.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren