Was planen Maria Furtwängler und Kronprinzessin Mary?

Schneeweißchen und Rosenrot: Schauspielerin Maria Furtwängler und Kronprinzessin Mary von Dänemark leben nicht nur moderne Märchen, sie wollen auch etwas zurückgeben.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Smalltalk auf Augenhöhe: Kronprinzessin Mary von Dänemark (li.) und "Bambi"-Gastgeberin Maria Furtwängler
ddp images Smalltalk auf Augenhöhe: Kronprinzessin Mary von Dänemark (li.) und "Bambi"-Gastgeberin Maria Furtwängler

München - Schauspielerin Maria Furtwängler (48, "Schicksalsjahre") plant eine Reise nach Dänemark, um sich dort über die Projekte von Kronprinzessin Mary von Dänemark (42) zu informieren. Beide engagieren sich gegen häusliche Gewalt gegen Frauen. "Ich hoffe sehr, dass es gelingt, einige ihrer Ansätze in Deutschland umzusetzen", sagt Furtwängler im Interview mit "Frau im Spiegel". Zuletzt getroffen hatten sich die beiden einflussreichen Frauen bei der Bambi-Verleihung im November in Berlin.

Ein paar Eindrücke von der Bambi-Verleihung im November sehen Sie in diesem MyVideo-Clip

Am kommenden Sonntag ist die Ehefrau von Verleger Hubert Burda (74) auch wieder als "Tatort"-Kommissarin Charlotte Lindholm zu sehen. Warum die Krimi-Fans zwei lange Jahre auf die beliebte Ermittlerin verzichten mussten, erklärt sie im Interview so: Das Team und sie hätten "dieses Mal etwas Humorvolles entwickeln" wollen. "Doch lange schien kein Stoff geeignet. Dann bekam ich das Drehbuch von Alexander Adolph. Ich war begeistert", sagt die 48-Jährige. Der Autodidakt und vielfach ausgezeichnete Adolph überzeugte erst am vergangenen Samstag wieder mit dem zweiten Teil der neuen Krimi-Reihe "München Mord" (ZDF).

Zum "Tatort"-Inhalt verrät Furtwängler nur so viel: "Wir sind doch fast alle schon mal auf einen Schuft hereingefallen." Auch sie habe als junge Frau "diesen Selbstbetrug" kennengelernt, wenn man sich zu einem Mann hingezogen fühle und "die schlechten Geschichten, die über ihn kursieren, nicht glauben will". Der "Tatort: Der sanfte Tod" läuft am 7. Dezember um 20.15 Uhr im Ersten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.