War Jeffrey Epstein Mitgrund für die Scheidung von Bill Gates?

Mehrere Gründe sollen zur Scheidung von Bill und Melinda Gates geführt haben - darunter angeblich auch eine Bekanntschaft Gates' mit dem Sexualstraftäter Jeffrey Epstein.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Bill Gates im Jahr 2013, in dem er sich mit Jeffrey Epstein getroffen haben soll
Bill Gates im Jahr 2013, in dem er sich mit Jeffrey Epstein getroffen haben soll © imago/ZUMA Press

Warum lassen sich Bill (65) und Melinda Gates (56) scheiden? Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen unter anderem Treffen des Microsoft-Mitgründers mit dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (1953-2019) eine Rolle gespielt haben.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Schon Ende 2019 soll Melinda Gates mit Scheidungsanwälten in Kontakt gestanden haben, wie das "Wall Street Journal" schreibt. Die Tageszeitung beruft sich auf anonyme Quellen mit Einsicht in die Situation sowie auf entsprechende Unterlagen. Sie habe sich bereits vor rund zwei Jahren mit Anwälten mehrerer Firmen getroffen. Laut des Berichts seien Bedenken über Treffen ihres Noch-Ehemannes mit Epstein einer der Gründe für die nun eingereichte Scheidung gewesen.

Sie wollte offenbar nichts mit Epstein zu tun haben

Auch die US-Webseite "The Daily Beast" hat einen entsprechenden Artikel veröffentlicht. Laut Insidern habe Melinda Gates Epstein angeblich zusammen mit Bill Gates im Jahr 2013 getroffen. Sie soll danach aufgebracht über die Beziehung der beiden gewesen sein, wie es weiter heißt. Sie habe offenbar gegenüber Freunden erklärt, dass das Treffen für sie unangenehm gewesen sei und dass sie nichts mit Epstein zu tun haben wolle.

2019 hatte die "New York Times" berichtet, dass es in den vorangegangenen Jahren mehrere Treffen zwischen Bill Gates und Epstein gegeben habe. Eine Sprecherin des Unternehmers erklärte damals, dass es dabei stets um Philanthropie gegangen sein soll. Gates bereue es demnach, sich jemals mit Epstein getroffen zu haben. 2019 meinte der 65-Jährige im Gespräch mit dem "Wall Street Journal" zudem: "Ich habe ihn getroffen. Ich hatte keine geschäftlichen Beziehungen oder eine Freundschaft mit ihm." Eine Sprecherin habe der Tageszeitung nun erklärt, dass Gates zu seinem damaligen Statement stehe und sich nicht weiter äußern wolle. Melinda Gates habe auf Nachfragen nicht reagiert.

Das Noch-Paar Gates hatte am 3. Mai angekündigt, sich nach 27 Ehejahren scheiden zu lassen. "Nach reiflicher Überlegung und viel Arbeit an unserer Beziehung haben wir die Entscheidung getroffen, unsere Ehe zu beenden", hatten die beiden in einem Statement auf Twitter unter anderem erklärt.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Das US-Magazin "People" hatte später berichtet, dass "eine Kombination von Dingen" zur Scheidung geführt haben soll. Unter anderem soll eine große Rolle gespielt haben, dass die gemeinsame Tochter Phoebe (18) mittlerweile erwachsen sei. Das Paar selbst hat sich bisher nicht zu den Gründen geäußert. In dem Statement hieß es nur, dass man die Arbeit an der wohltätigen Bill & Melinda Gates Foundation zusammen fortführen wolle, dass man aber nicht daran glaube, im Privaten als Paar "zusammen weiterwachsen" zu können.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren