Wären Sie gern noch einmal 30, Bibi Johns?

Am Sonntag wird der Showstar 88 Jahre alt. Hier erklärt die gebürtige Schwedin, was sie so jung aussehen lässt – und wie sie es mit der Liebe hält.
| Von Kimberly Hoppe
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Bild ist nicht einmal vier Wochen alt. Bibi Johns sagt über das Alter: "Spaß macht es, dass man sich mehr erlauben kann, man hat ja nichts zu verlieren."
Breuel-Bild/ABB Das Bild ist nicht einmal vier Wochen alt. Bibi Johns sagt über das Alter: "Spaß macht es, dass man sich mehr erlauben kann, man hat ja nichts zu verlieren."

Eine heftige Ohrenentzündung hat sie gerade erwischt. Trotzdem strahlt Bibi Johns wie der Sonnenschein und sagt: "Sonst geht es mir sehr gut."

Vielleicht sind es die Fröhlichkeit, der unerschütterliche Optimismus und das Nicht-Gejammere, die ein bisschen erklären, was sonst niemand, auch sie selbst nicht wirklich erklären kann: Wie es sein kann, dass die gebürtige Schwedin Gun Birgit Johnson an diesem Samstag 88 Jahre alt wird und dabei so unalt ausschaut.

Die Wahl-Münchnerin mit der Engelsstimme wurde in den 50ern zum Schlager- und Kino-Star ("Bella Bimba", "Sehnsucht"), sang mit Peter Alexander, tourte mit Tom Jones.

Mit der AZ spricht Münchens jüngste 88-Jährige über das Leben, die Liebe und ihren Lieblings-Emoji beim WhatsAppen.

AZ: Liebe Frau Johns, das Alter glaubt Ihnen niemand. Glauben Sie es überhaupt selbst?
BIBI JOHNS: Ehrlich gesagt, kann ich mir unter dieser Zahl 88 nichts vorstellen. Ich finde nur die Zahl sehr lustig, egal wie man sie dreht und wendet, es bleibt immer 88. Ich glaube, ich bleibe für die nächsten Jahre dabei.

Ist die Zahl überhaupt wichtig?
Nein, die Zahl spielt keine Rolle.

Oft gefragt, nie kopiert: Wie schaffen Sie es, so jung, so toll, so fit auszuschauen?
Vielleicht habe ich Glück mit meinen Genen – und dem Talent, positiv denken zu können.

Das klingt sehr einfach. Was machen denn all die deutlich älter aussehenden Gleichaltrigen falsch?
Viele glauben vielleicht, es gehört sich so, im Alter auch "alt" auszusehen. Ich finde: Eine schlechte Haltung macht "alt", da muss ich selbst aufpassen! Ein leichtes Make-up kann Jahre wegzaubern, zu viel Make-up kann aber leider das Gegenteil bewirken. Die Frisur ist etwas Individuelles, was die Persönlichkeit unterstreicht. Sie muss vor allem zum Gesicht passen. Generell gilt: Wer sich gehen lässt, wird bald alt aussehen.

Halten Sie Dauer-Diät?
Oh, nein! Ich gehe aber jeden Morgen auf die Waage. Ein paar Pfunde los zu werden ist leichter als mehrere Kilos. Ich esse gerne, aber gesund.

Und zwar?
Morgens gibt’s ein Müsli mit Dinkel- und Haferflocken, Walnüssen, Leinsamen, Braunhirse, Früchten und Joghurt. Mittags esse ich meist etwas Warmes mit Gemüse und meistens Fisch oder Tofu. Fleisch esse ich selten wegen schlechter Tierhaltung. Abends kommt mir etwas Leichtes auf den Tisch – Knäckebrot, Käse, Obst. Wenn ich mit Freunden Essen gehe, esse ich öfter Fleisch und was Leckeres als Nachtisch.

Sie greifen also auch mal zu Süßigkeiten – oder einem Glas Wein?
Zum Glück mache ich mir nichts aus Schokolade, bei Marzipan werde ich aber schwach. Hühnerfüße – wie meine lieben Freundinnen, die Kessler-Zwillinge – habe ich nie probiert. Bier vertrage ich besser als Wein. Ich trinke zum Essen gerne mal ein Gläschen.

Wie schaut es mit Sport aus?
Hm. Ich habe im Keller ein Trimmrad stehen. Spazieren zu gehen finde ich weniger langweilig, das mache ich gern, natürlich mit Kopfhörern und Musik im Ohr.

Ihre Schönheits-Wunderwaffe?
Ich besuche seit über 50 Jahren die Gruber-Farm in Rottach und benutze auch die Naturkosmetik von dort. Ich glaube, in den Cremes ist auch mal Hyaluron drin. Gespritzt habe ich es allerdings nie.

Die meisten Menschen jenseits der 80 jammern, dass dauernd etwas zwickt und zwackt. Wie ist das bei Ihnen?
Bei mir zwickt es auch, ich schenke diesem Zwicken aber wenig Beachtung.

Macht es Spaß, älter zu werden?
Manchmal nein, manchmal ja. Spaß macht es, dass man sich mehr erlauben kann, man hat ja nichts zu verlieren. Ich habe beispielsweise keine Hemmungen mehr, offen meine Meinung zu sagen, natürlich ohne jemanden zu verletzen. Früher war ich öfter eher mal feige.

Was stört Sie an der heutigen Zeit?
Ich lebe nicht in der Vergangenheit und finde die technischen Fortschritte sehr spannend, sehe aber auch die Gefahren. Was mich beunruhigt: Abnehmendes Mitgefühl und Mangel an Respekt gegenüber Mensch und Tier, dazu der zunehmende Egoismus und die Rücksichtslosigkeit.

Und was freut Sie so richtig?
Kleine Zeichen von Nächstenliebe.

Sie sind begeisterte Handy-Besitzerin.
Ja, ich habe ein Handy, ein 6S und vier weitere Apples.

WhatsAppen Sie?
Klar.

Ihr Lieblings-Emoji?
Beim WhatsAppen benutze ich immer den Smiley mit dem Heiligenschein als Absender.

Lesen Sie auch: So fit mit 160! - Die Kessler-Zwillinge im AZ-Geburtstags-Interview

Würden Sie gern noch einmal 30 sein?
Nein, ich glaube nicht. Noch einmal übers Leben so viel lernen müssen? Nee!

Denken Sie über den Tod nach?
Ja, natürlich denke ich über den Tod nach, aber nicht mit Angst, eher mit Neugierde.

Beten Sie?
In einer ausweglosen Situation würde ich beten. Ich denke aber oft und gern mit großer Dankbarkeit daran, wie gut es mir geht. Das ist wohl auch eine Art von beten.

Wie feiern Sie Ihren 88. Geburtstag?
Ich werde übers Wochenende an den Tegernsee verschwinden – und werde vermutlich mit meiner lieben Freundin Gertraud Gruber und vielleicht noch ein paar Freunden aus der Gegend gemütlich Essen gehen.

Zuletzt tauchten Sie im Circus Krone mit einem schwedischen Bekannten auf und sorgten für Getuschel. Kann man sagen: Sie sind ein bisschen verliebt?
Mein schwedischer Bekannter ist ein alter Musik-Kollege, mit dem ich vor über 40 Jahren beim Rundfunk in Zürich eine Produktion mit schwedischen Volksliedern machte. Zufällig kamen wir vor einem Jahr wieder in Kontakt und entdeckten, dass wir neben der Musik sehr viel gemeinsam haben. Wir sind in derselben Gegend aufgewachsen und haben den gleichen Humor. Ich habe ja gar keine Verwandten mehr, eine solche Freundschaft finde ich wertvoller als eine Verliebtheit, die ja meistens nicht lange dauert.

Hätten Sie gerne rund um die Uhr einen Mann an Ihrer Seite?
Ich glaube, ich bin inzwischen zu Single-verwöhnt, um jemanden rund um die Uhr an der Seite zu haben. Aber jemanden zu haben, mit dem man diskutieren und Konzerte besuchen kann, sehr gerne.

Wird die Liebe mit dem Alter leichter oder schwieriger?
Mit der Liebe kommt ja die Verletzbarkeit. Ich finde nicht, dass es im Alter leichter wird, damit umzugehen.

Vermissen Sie Kinder und Enkelkinder?
Die Bilder, die ich gemalt habe, sind meine Kinder. Das reicht mir. Meine Malzeit ist allerdings vorbei. Ich male nicht mehr.

Ihr großer Geburtstags-Wunsch?
Uns allen wünsche ich, dass die Mächtigen dieser Welt keine Dummheiten machen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren